Vokabel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Vokabel wird ein einzelnes Wort einer Sprache bezeichnet,[1] insbesondere die Bezeichnung eines Begriffs in einer anderen, fremden Sprache.[2]

Vokabelheft für den Lateinunterricht

Beim Erlernen einer Fremdsprache wird die Bedeutung einer Vokabel oder eines Vokabels – dieses Wort ist im bundesdeutschen Hochdeutsch und im Schweizer Hochdeutsch nur Femininum, im österreichischen Hochdeutsch auch Neutrum (nach dem lateinischen Herkunftswort vocabulum, n.Benennung‘)[3][1] – meist durch entsprechende Wörter der eigenen Sprache angegeben, oft auch in ein Heft eingetragen.

Nicht selten zeigt sich, dass verschiedene Vokabeln eine ähnliche Bedeutung haben können und dass verschiedene Bedeutungen einen nach Laut- oder Buchstabenfolge gleichen Ausdruck haben können. Zum Nachschlagen dieser Unterschiede und Ähnlichkeiten von Vokabeln ist ein Wörterbuch nützlich.

Insofern eine Sprache nicht kennen gelernt werden kann, ohne deren Vokabeln kennenzulernen, ist es hierbei unerlässlich, sich einen umfangreichen Wortschatz anzueignen. Der Grundwortschatz einer Sprache erfordert meist die Kenntnis von rund 2000 Vokabeln.

Vokabeln erlernen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fremdsprachige Vokabeln lassen sich auf unterschiedliche Weise lernen. Besonders interessant ist natürlich das Gespräch in der anderen Sprache mit anderen, die nebenbei grobe und auch feine Unterschiede zeigen und erläutern können.

Daneben sind eine Reihe weiterer Methoden gebräuchlich, beispielsweise

Die Bedeutung fremdsprachlicher Ausdrücke zu kennen, macht alleine jedoch noch nicht die Beherrschung einer Fremdsprache aus, da Sprache in Sätzen und in Kontexten funktioniert; diese ergeben sich meist erst aus den Handlungszusammenhängen der jeweiligen Situation.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Eintrag zum Wort Vokabel in Duden (online)
  2. VOKABEL, f.. In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Hirzel, Leipzig 1854–1961 (woerterbuchnetz.de, Universität Trier).
  3. Ulrich Ammon etc. (Hg.): Variantenwörterbuch des Deutschen. S. 846.