Volksbank Mosbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Volksbank eG Mosbach
Hauptstelle in Mosbach, Hauptstr. 16
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Mosbach
Rechtsform Eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 674 600 41[1]
BIC GENO DE61 MOS[1]
Verband Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband
Website www.vb-mosbach.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 830 Mio. Euro
Einlagen 574 Mio. Euro
Kundenkredite 564 Mio. Euro
Mitarbeiter 230
Geschäftsstellen 13
Mitglieder 30.371
Leitung
Vorstand Klaus Saffenreuther (Vors.)
Holger Engelhardt
Marco Garcia
Aufsichtsrat Sabine Schweiger (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Volksbank eG Mosbach ist eine Genossenschaftsbank mit dem Hauptsitz in Mosbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hermann Schulze-Delitzsch, Gründer der ersten Vorschussvereine

Im Jahre 1867 konstituierten sich der Verband der oberbadischen und der Verband der unterbadischen Genossenschaften. Zur Beschaffung von Geld für Investitionen kämpfte Steiner in Mosbach für einen „Vorschussverein“[3] nach einer Idee, die auf Hermann Schulze-Delitzsch zurückgeht. Am 14. März 1869 erschien der Gründungsaufruf und bereits am 11. April 1869 konnten bei der ersten Generalversammlung 171 Mitglieder vorgewiesen werden. 1870 konnten 420 Mitglieder mit einer Bilanzsumme von 65.000 Gulden genannt werden. Die Aufwärtsentwicklung erreichte im Jahr 1914 den vorläufigen Höhepunkt mit 3817 Mitgliedern. Der Erste Weltkrieg, die Inflation 1923/24 und die Weltwirtschaftskrise hatten negative Auswirkungen auf die Entwicklung der im gleichen Jahr umbenannten Vereinsbank. Nach mehreren Fusionen wurden die Vorschussvereine und die Vereinsbanken in Volksbanken umbenannt, so auch in Mosbach.

Ein geplanter Neubau sollte die 1952 herrschenden Kapazitätsengpässe überwinden. Die neuen Räumlichkeiten wurden 1956 bezogen. Eine rasante Aufwärtsentwicklung in den 50er und 60er Jahren ließ die Zahl der Mitglieder auf 2126 und die Bilanzsumme auf 27.017 Mio. DM wachsen. 1971 fusionierte die Spar- und Kreditbank Aglasterhausen mit der Spar- und Kreditbank Mosbach. 1972 schlossen sich die Raiffeisenkasse Guttenbach und die Raiffeisenwarengenossenschaft Michelbach der Spar- und Kreditbank Mosbach an. Im selben Jahr schlossen sich die Spar- und Kreditbank Mosbach mit der Volksbank Mosbach zur Spar- und Kreditbank – Volksbank – Mosbach zusammen. 1973 trat die Raiffeisenkasse Schwarzach bei. 1974 erfolgte die endgültige Umfirmierung zu Volksbank eG Mosbach.

Die Fusionswelle endete mit dem Beitreten der Raiffeisen-Warengenossenschaft Fahrenbach, der Raiffeisen-Milchgenossenschaft Haßmersheim und der Raiffeisenbank Allfeld in den Jahren 1977 bis 1981. Mit all diesen Fusionen wuchs auch der Platzbedarf. An die Stelle zweier Altbauten trat ein neues Gebäude im klassizistischen Stil. Am 22. April 1985 konnte das neue Bankgebäude in der Hauptstraße 16 bezogen werden. 1996 wurde das „Steiner Haus“ hinter dem Gebäude der Hauptstraße 16 neu gebaut. Im Jahr 2000 wurden die Fusionen mit dem Beitritt der Raiffeisenbank Schefflenz-Seckach eG abgeschlossen.

Auf Initiative der Volksbank Mosbach wurde 2002 die Bürgerstiftung für die Region Mosbach gegründet. Bürger helfen Bürgern. Deren gemeinnütziger Zweck ist es, soziale, karitative, bildungsfördernde und kulturelle Projekte dort zu fördern, wo in Zeiten knapper öffentlicher Kassen notwendige Mittel fehlen.

Von 2007 bis 2013 hat sich die Volksbank eG Mosbach jeweils im 2-Jahres-Rhythmus um den Victor Award beworben und konnte jedes Mal einen Preis erringen. Banken aus dem gesamten deutschsprachigen Raum werden in einer Kunden- und Mitarbeiterbefragung auf alles Wesentliche hin geprüft. Aufgebaut ist die Analyse auf fünf verschiedene Säulen. Hierbei wird die Bank ganz genau unter die Lupe genommen und die Bereiche „Strategie“, „Führung“, „Mitarbeiter“, „Unternehmenskultur“ und natürlich „Kunden“ untersucht und mögliche Verbesserungschancen herausgearbeitet. 2007 und 2009 belegte die Volksbank Mosbach den 1. Platz in der Kategorie „Strategie“. 2011 und 2013 wurde sie sogar mit dem Gesamtsieg des Victor-Awards als „Bank des Jahres“ im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet. 2013 konnte die Bank zudem noch in der Kategorie „Strategie“ punkten und erhielt auch hierfür eine Auszeichnung.

Im Jahr 2011 wurde die Energiegenossenschaft Energie + Umwelt eG Neckar-Odenwald-Main-Tauber gegründet. Initiiert und gegründet von der Volksbank Mosbach, der Volksbank Franken und der Volksbank Main-Tauber, verschreibt sie sich der Erzeugung umweltfreundlicher Energie in der Region.

Geschäftsgebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Volksbank Mosbach hat ihre Hauptstelle in Mosbach. Filialen befinden sich in:[4]

  • Aglasterhausen
  • Billigheim
  • Fahrenbach
  • Haßmersheim
  • Neckarelz
  • Oberschefflenz
  • Obrigheim
  • Schwarzach
  • Sulzbach
  • Seckach
  • Unterschefflenz
  • Volksbank Shop im Kaufland Mosbach

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Volksbank Mosbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen zum 31. Dezember 2016
  3. Geschichte der Volksbank Mosbach auf vb-mosbach.de
  4. Filialübersicht auf der Website der Volksbank Mosbach.

Koordinaten: 49° 21′ 4″ N, 9° 8′ 38″ O