Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V.
(BWGV)
Logo
Rechtsform e.V.
Sitz Stuttgart (jur. Sitz ist Karlsruhe)
Gründung 1. Januar 2009

Präsident Roman Glaser
Vorstand Monika van Beek
Mitglieder 800 Genossenschaften und genossenschaftlich ausgerichtete Unternehmen anderer Rechtsformen[1]
Mitarbeiter 570[2]
Organisationstyp Genossenschaftsverband
Website www.wir-leben-genossenschaft.de

Der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband e. V. (abgekürzt BWGV) mit juristischem Sitz in Karlsruhe ist ein Prüfungs-, Beratungs- und Bildungsverband sowie Interessenvertreter für genossenschaftliche Unternehmen in Baden-Württemberg in der Rechtsform der eingetragenen Genossenschaft (eG). Den baden-württembergischen Genossenschaften gehören rund 3,9 Millionen Mitglieder an.

Verbandsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Verband gehören unter anderem an:[3][4]

Der juristische Sitz des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands liegt in Karlsruhe (Akademie in Karlsruhe-Rüppurr). Des Weiteren gibt es einen Sitz in Stuttgart (GENO-Haus). Roman Glaser ist Präsident des Verbands sowie Vorsitzender des Vorstands, Monika van Beek Verbandsdirektorin und Mitglied des Vorstands.[5]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgabenschwerpunkte des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands sind die vier Säulen Beratung, Bildung, Interessenvertretung und Prüfung der Mitgliedsgenossenschaften in genossenschaftlichen, rechtlichen, steuerrechtlichen und wirtschaftlichen Angelegenheiten.

Der Verband prüft Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht, aber auch die wirtschaftlichen Verhältnisse und die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung der Mitglieder. Der BWGV übernimmt die gesetzlichen Prüfungen nach § 53 Genossenschaftsgesetz, Konzernabschlussprüfungen nach § 14 PublG, Prüfungen nach § 340 k HGB und den ergänzenden Vorschriften des KWG und des WpHG und die Erstellung von Gutachten.

Zudem werden die Mitglieder in rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen vorwiegend aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Rechts- und Steuerfragen, Vertrieb oder Öffentlichkeitsarbeit und Werbung beraten.

Die Akademie des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands in Karlsruhe-Rüppurr bietet Seminare für Mitarbeiter und Führungskräfte der Mitgliedsgenossenschaften an[6]. Jährlich besuchen etwa 21.000 Teilnehmer die Seminare der Akademie Karlsruhe-Rüppurr. Zusätzlich betreibt die Akademie ein eigenes Hotel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elf württembergische und fünf badische Handwerkerbanken und Vorschussvereine haben am 21. August 1864 in Stuttgart den Verband wirtschaftlicher Genossenschaften in Württemberg und Baden gegründet. Am 11. August 1867 wurde in Konstanz der Verband oberbadischer Kreditgenossenschaften und im gleichen Jahr ein unterbadischer Genossenschaftsverband gegründet. Die Raiffeisen-Genossenschaften und deren Verbände entstanden zu Beginn der 1880er Jahre. Nach rund 90 Jahren getrennter Arbeit verschmolzen die gewerblichen (Hermann Schulze-Delitzsch) und die ländlichen Genossenschaftsverbände (Friedrich Wilhelm Raiffeisen) in Württemberg im Jahr 1970, in Baden im Jahr 1971. Die Mitglieder des Badischen und des Württembergischen Genossenschaftsverbands haben am 23. Oktober 2008 die Verschmelzung der beiden Verbände auf der Grundlage der Jahresabschlüsse zum 31. Dezember 2008 beschlossen. Mit Genehmigung der Jahresabschlüsse durch die letzten Verbandstage der beiden Verbände am 3. März 2009 und der Eintragung ins Vereinsregister am 15. Juli 2009 wurde die Fusion rechtswirksam. 2012 war das Internationale Jahr der Genossenschaften. Im Zuge dessen läuft seitdem das Projekt Schülergenossenschaften, das der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband begleitet. Im Jahr 2014 feierte der BWGV sein 150-Jähriges Bestehen. Im Jahr 2015 richtete der Verband unter Schirmherrschaft des baden-württembergischen Ministerpräsidenten, Winfried Kretschmann, das Baden-Württembergische Jahr der Genossenschaften aus, in dem die Vielfalt der baden-württembergischen Genossenschaften präsentiert wird.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einmal im Jahr – immer am ersten Samstag im Juli – findet der Genossenschaftstag statt, an dem sich zahlreiche genossenschaftliche Unternehmen und auch der BWGV präsentieren. Im Namen seiner Mitglieder führt der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband selbst mehrere Veranstaltungen durch und ist Partner bei diversen Veranstaltungen, um Region und Mitglieder zu unterstützen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressemitteilung des BWGV, abgerufen am 25. September 2017.
  2. Arbeitgeberseite des BWGV, abgerufen am 9. Januar 2017.
  3. Rekord: Erstmals mehr als 3,9 Millionen Genossenschaftsmitglieder im Südwesten. 28. April 2017, abgerufen am 25. September 2017.
  4. Thomas Hagenbucher: Volksbanken und Raiffeisenbanken verzeichnen deutliche Zuwächse bei Krediten und Einlagen - BWGV. Abgerufen am 25. September 2017.
  5. Organe des BWGV. Abgerufen am 7. Januar 2019.
  6. Thomas Hagenbucher: Verkauf der BWGV-Akademie: Universität Hohenheim erweitert Campus für neues Big Data Lab. Abgerufen am 13. Dezember 2017.