Vorgangsverb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Vorgangsverb wird ein Verb bezeichnet, das eine Veränderung eines Zustands zum Ausdruck bringt. Das Vorgangsverb bezieht sich auf das grammatische Subjekt (Satzgegenstand) oder beschreibt einen Vorgang, den das Subjekt an sich erfährt. Das Vorgangsverb ist, wie auch Zustandsverb und Tätigkeitsverb, eine semantisch bestimmte Subklasse der Wortart Verb.

So betont zum Beispiel der Satz Ich bin heute spät aufgewacht den Übergang vom Schlaf zum Wachsein, der Satz Es wird Sommer den Übergang vom Frühling zum Sommer.

Beispiele[Bearbeiten]

  • abkühlen (Der Pudding kühlte langsam ab)
  • erwachen
  • einschlafen
  • fallen
  • entdecken
  • verspüren
  • wachsen

Quellen[Bearbeiten]

  • Günter Drosdowski (Hrsg): Duden Grammatik der deutschen Gegenwartssprache 1984, S.92 (dort weiter Literaturhinweise).
  • Der kleine Duden 1988, S. 88f