Würfelbruch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Würfelbruch wird ein Schadbild bei Holz bezeichnet.

Durch die Zerstörung von Teilen der Holzstruktur entstehen nach dem Trocknen im Holz Längs- und Querrisse, sodass ein typisches Bild entsteht.

Die Kantenlänge der "Würfel" reicht je nach Ursache von wenigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern; die Abmessungen der Würfel allein lassen jedoch keine sicheren Rückschlüsse auf die Ursache zu.[1]

Das Schadbild des Würfelbruchs entsteht bei

Quellen und Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Siehe Dieckmann et al.: Praxishandbuch Schadstoffe. ISBN 3839173205. Seite 222