WESA

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wesa-logo.svg

Die WESA AG wurde 1945 in Inkwil im schweizerischen Oberaargau im Kanton Bern gegründet und stellte zunächst Modelleisenbahnen mit 13 mm Spurweite her. Die ersten Loks und Wagen hatten einen Maßstab von ca. 1:110 und wurden mit Wechselstrom betrieben. Ab 1950 erfolgte dann die Umstellung auf Maßstab 1:100 und Gleichstrom zur Modelleisenbahn mit Fernsteuerung. Bemerkenswert war für die damalige Zeit, dass die WESA-Bahn bereits 1949 in über 70 Länder exportiert wurde.

Die Produktion und der Vertrieb der Modelleisenbahnen dauerten bis 1966. Mitte der 1960er Jahre verlor sich, aufgrund der gerade neu eingeführten Spurweite N, langsam das Interesse vieler Modellbahner, was zur Einstellung der Produktion führte. Ab diesem Jahr begann man bei WESA mit der Produktion von kleinen präzisen Teilen für die Elektro-, Uhren- und Apparate-Industrie. Heute entwickelt und produziert die WESA AG Kunststoffspritzteile aller Art. Die Produktion der WESA-Bahn lief bis auf eine Unterbrechung zwischen 1973 und 1975 weiter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]