Waltraud Schade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Waltraud Schade (* 13. Mai 1946 in Stuttgart) ist eine deutsche Philologin, Germanistin M. A. und Schriftstellerin.[1][2]

In ihrem Buch „Tango mit Alice“ berichtet sie über ihre Liebesbeziehung mit Alice Schwarzer in den Jahren 1971 bis 1972.[3]

Im September 2015 ließ Alice Schwarzer ihre Anwälte gegen die Autorin und den Verlag rot & licht vorgehen, um die Veröffentlichung zu untersagen. Der Verlag erhob eine Klage vor dem Landgericht Köln.[4] Die Parteien einigten sich auf Unterlassung.

Im August 2016 erreichte Alice Schwarzer mit einer Einstweiligen Verfügung des Landgerichts Köln einen vorläufigen Verkaufsstopp der überarbeiteten Buchvariante „Schwarzer Tango: Erinnerungen an Alice Schwarzer“. Der Verlag legte Widerspruch gegen die Verfügung ein.[5] Der Widerspruch gegen die Einstweilige Verfügung wurde abgewiesen.[6]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.textkosmos.de/index.php/ueber-mich
  2. http://www.autorinnenvereinigung.eu/verein/autorinnen/waltraud-schade/print.html
  3. https://www.welt.de/vermischtes/article146355113/Ex-Geliebte-macht-Alice-Schwarzer-heftige-Vorwuerfe.html
  4. http://rotundlicht.de/
  5. http://rotundlicht.de/
  6. http://www.taz.de/!5355993/