Warnow CV 2500

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Artikel Warnow CV 2500 und CC 2500 überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Mef.ellingen (Diskussion) 23:56, 6. Jul. 2016 (CEST)
Warnow CV 2500 p1
Schiffsdaten
Schiffstyp Containerschiff
Klasse Warnow CV 2500
Bauwerft Kvaerner Warnow Werft GmbH
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
208,11 m m (Lüa)
Breite 29,80 m m
Tiefgang max. 11,40 m m
Vermessung 25.608 BRZ
12.020 NRZ
 
Besatzung 24
Maschinenanlage
Maschine 1 x Zweitakt-Dieselmotor Typ DMR - 7L70 MC-C
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
19.810 kW (26.934 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
21,5 kn (40 km/h)
Propeller 1 fünfflügeliges Modell der Mecklenburger Metallguss GmbH (MMG)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 34015 tdw
Container 2524 TEU
Anschlüsse Kühlcontainer 320
Rauminhalt (für Schüttgut) 44903 m³
Sonstiges
Klassifizierungen

Germanischer Lloyd

Ladegeschirr 3 Bordkräne, 45 Tonnen Hebelast, 26,8 m Ausladung

Die Schiffe des Typs WARNOW CV 2500 sind die ersten Seriencontainerschiffe, die auf der Warnowwerft seit der Umstrukturierung und Modernisierung gebaut wurden. Mit diesen Schiffen erreichte die Werft erstmals seit der politischen Wende den Break-even. Im Gegensatz zu den 2500-TEU-Schiffen, die auf allen anderen deutschen Werften und in Südkorea gebaut wurden, sind diese Schiffe eine Eigenentwicklung der Warnowwerft. Insgesamt wurden 19 Schiffe gebaut, die an verschiedene vorwiegend deutsche Reeder geliefert wurden.

Kurzbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe dieses Typs sind sowohl als große Feederschiffe als auch für Liniendienste vorgesehen. Sie können kleinere Häfen anlaufen, auch wenn diese kleineren keine landseitigen Umschlagsanlagen haben. Deshalb wurden die Schiffe des Typs WARNOW CV 2500 mit jeweils drei 45-t-Bordkranen ausgerüstet. Weiterhin haben die Schiffe einen vergleichsweise geringen Tiefgang und sind so auch für die relativ flachen Häfen an der Ostküste Südamerikas geeignet.

Die Baukosten pro Schiff betrugen ca. 37 Mio. Euro. Alle Schiffe dieses Typs wurden durch den Germanischen Lloyd zertifiziert.

Seriengröße und Ablieferung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baunummer Name Ablieferung Auftraggeber
007 Impala 23. September 1997 Impala Shipping Co. Ltd., Limassol, Zypern,
(Mgrs.: Peter Döhle Schiffahrts-KG (GmbH & Co.), Hamburg, BRD)
als Belgica in Fahrt
008 Liberta 9. Oktober 1997 Liberta Shipping Co. Ltd., Limassol, Zypern,
(Mgrs.: Peter Döhle Schiffahrts-KG (GmbH & Co.), Hamburg, BRD)
als Austria in Fahrt
009 Charlotta 18. Februar 1998 Alicia Shipping Co. Ltd., Limassol, Zypern,
(Mgrs.: Peter Döhle Schiffahrts-KG (GmbH & Co.), Hamburg, BRD)
als Alicia geplant,
als CCNI Guayas in Fahrt
017 Widukind 18. Februar 1998 Widukind Schiffahrts-KG (GmbH & Co.),
(Mgrs.: Reederei Tamke GmbH & Co., Hamburg, BRD)
als Estebroker in Fahrt
018 Jan Ritscher 7. Mai 1999 Jan Ritscher Schiffahrts-KG (GmbH & Co.),
(Mgrs.: Transeste Schiffahrts GmbH, Hamburg, BRD)
als MOL Satisfaction in Fahrt
022 Ulf Ritscher 27. April 2001 Ulf Ritscher Schiffahrts-KG (GmbH & Co.),
(Mgrs.: Transeste Schiffahrts GmbH, Hamburg, BRD)
023 Wotan 6. Juli 2001 Wotan Schiffahrts-KG (GmbH & Co.),
(Mgrs.: Reederei Tamke GmbH & Co., Hamburg, BRD)
024 Wehr Elbe 26. Oktober 2001 MS „Wehr Elbe“ Schiffahrts GmbH & Co. KG, Majuro, Marshal Islands,
(Mgrs.: Oskar Wehr KG, Hamburg, BRD)
025 Wehr Weser 6. Dezember 2001 MS „Wehr Weser“ Schiffahrts GmbH & Co. KG, Majuro, Marshal Islands,
(Mgrs.: Oskar Wehr KG, Hamburg, BRD)
026 Wehr Trave 16. April 2002 MS „Wehr Trave“ Schiffahrts GmbH & Co. KG, Majuro, Marshal Islands,
(Mgrs.: Oskar Wehr KG, Hamburg, BRD)
027 Wehr Warnow 7. Juni 2002 MS „Wehr Warnow“ Schiffahrts GmbH & Co. KG, Majuro, Marshal Islands,
(Mgrs.: Oskar Wehr KG, Hamburg, BRD)
028 Wehr Havel 27. September 2002 MS „Wehr Havel“ Schiffahrts GmbH & Co. KG, Majuro, Marshal Islands,
(Mgrs.: Oskar Wehr KG, Hamburg, BRD)
029 Wehr Oste 29. November 2002 MS „Wehr Oste“ Schiffahrts GmbH & Co. KG, Majuro, Marshal Islands,
(Mgrs.: Oskar Wehr KG, Hamburg, BRD)
030 Rio Valiente 11. März 2003 „Rio Valiente“ Schiffahrts GmbH & Co. KG,
(Mgrs.: MPC Münchmeyer Petersen Steamship GmbH, Hamburg, BRD)
031 Rio Verde 21. Mai 2003 „Rio Verde“ Schiffahrts GmbH & Co. KG,
(Mgrs.: MPC Münchmeyer Petersen Steamship GmbH, Hamburg, BRD)
032 Cap Carmel 10. Juli 2003 Reederei Monte Containerschiffe GmbH & Co. KG, (Mgrs.: Columbus Shipmanagement GmbH, Hamburg, BRD),
als Alianca Santos in Fahrt
033 Cap Palmas 11. November 2003 Reederei Monte Containerschiffe GmbH & Co. KG, (Mgrs.: Columbus Shipmanagement GmbH, Hamburg, BRD)
034 Cap Melville 7. November 2003 Reederei Monte Containerschiffe GmbH & Co. KG, (Mgrs.: Columbus Shipmanagement GmbH, Hamburg, BRD)
035 Cap Nelson 13. Februar 2004 Containerschiffsgesellschaft MS 'Santa Ursula' Dr. Crato mbH & Co. KG,
(Mrgs.: Columbus Shipmanagement GmbH, Hamburg, BRD),
in Fahrt als Alianca Manaus

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Website Werftarchiv