Wasserturm Haltingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wasserturm Haltingen

Der Wasserturm Haltingen ist ein 1913 unter der Bauherrschaft der Badischen Staatseisenbahn errichteter Bahnwasserturm aus Stahl im baden-württembergischen Weil am Rhein. Der im Ortsteil Haltingen gelegene 25 Meter hohe Turm versorgte an Spitzentagen bis zu 50 dampfbetriebene Lokomotiven mit Wasser. Das Bahnbetriebswerk Haltingen unterhielt noch bis zum Jahr 1969 Dampflokomotiven. Er steht auf dem Gelände des Rangierbahnhofs Basel Bad Bf in unmittelbarer Nähe zu einer Straßenbrücke der B 532. Der Wasserturm ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wasserturm fußt auf einem Ringfundament aus Steinquadern mit 8,50 Meter Durchmesser. Ein 10 Meter hohes, aus acht Ständern zusammengesetztes Stahlgerüst dient als Turmschaft und verjüngt sich von 8,20 Meter auf 6,40 Meter Durchmesser. Die vertikalen Ständer sind zur Aussteifung mit horizontalen und sich kreuzenden Streben verbunden. Auf dem Schaft ruht ein kugelförmiger Wasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 500 Kubikmeter. Der Kugelbehälter, der von der Dortmunder Firma Aug. Klönne hergestellt wurde, setzt auf einem Auflagering auf, der über 16 dreieckige Bleche damit verbunden ist. Acht dieser Bleche geben die Druckkräfte direkt an die Ständer ab, die anderen verteilen über Streben die Kräfte je hälftig.

Der Wasserturm kann über eine mittig im Schaft befindliche Wendeltreppe bestiegen werden, die in einen geschlossenen Stahlzylinder eingepasst ist. Steig- und Fallrohr sowie Überlaufleitung sind ebenfalls im Zylinder untergebracht. Der Zylinder verläuft durch den Kugelbehälter und führt die Treppe bis zur Oberkante des Reservoirs, wo sich eine kleine Galerie befindet, die um eine Belüftungslaterne führt, welche die Spitze des Turms bildet. Zwei weitere Umläufe befinden sich auf Höhe des Kugeläquators und am Auflagering des Behälters, die über eine stationäre Leiter miteinander verbunden sind. Zur Wartung stehen bewegliche Leitern zwischen dem oberen und mittleren Umlauf zur Verfügung.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eisenbahn-Modellbaufirma Faller führt den Wasserturm Haltingen als Bausatz bestehend aus 47 Einzelteilen in ihrem Sortiment.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jörg Schlaich, Matthias Schüller: Ingenieurbauführer Baden-Württemberg. Bauwerk Verlag, Berlin 1999, ISBN 3-934369-01-4, S. 520–521.
  • Jens U. Schmidt, Günther Bosch, Albert Baur: Wassertürme in Baden-Württemberg. Land der Wassertürme. Regia-Verlag, Cottbus 2009, ISBN 978-3-86929-002-7, S. 243–244.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wasserturm Haltingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Modellsatz Wasserturm Haltingen

Koordinaten: 47° 36′ 16,2″ N, 7° 36′ 54″ O