Wasserturm Hamburg-Rothenburgsort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wasserturm in Rothenburgsort
Historische Darstellung des Aufbaues und der Wirkungsweise des Turmes von Hermann Wilhelm Soltau

Der Wasserturm in Rothenburgsort wurde im Jahre 1848 nach Plänen von Alexis de Chateauneuf (1799–1853) entworfen und vom Ingenieur William Lindley (1808–1900) erbaut. Alexis de Chateauneuf hat auch die Alsterarkaden und die Alte Post in der Hamburger Innenstadt entworfen.

Der Wasserturm ist heute das Wahrzeichen des Stadtteils. Mit einer Höhe von 64 Metern ist er unübersehbar. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz. Das Gelände rund um den Turm wird heute noch von den Hamburger Wasserwerken als Museum (das Wasserforum) und als Zentrale der Wasserwerke genutzt. Der Turm wurde für die Stadtwasserkunst errichtet. Er ist kein Bauwerk für einen Hochbehälter, wie Wassertürme sonst, sondern er diente der Druckregulierung. Die Verteilung des Wassers erfolgte mittels dampfbetriebener Pumpen.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jens U. Schmidt: Wassertürme in Bremen und Hamburg. Hansestädtische Wassertürme. Regia-Verlag, Cottbus 2011, ISBN 978-3-86929-190-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Hipp: Freie und Hansestadt Hamburg. Geschichte, Kultur und Stadtbaukunst an Elbe und Alster. 2. Auflage. DuMont Buchverlag, Köln 1990, ISBN 3-7701-1590-2, S. 276.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 53° 31′ 55″ N, 10° 2′ 30,6″ O