Wasserturm Münster-Geistviertel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wasserturm im Geistviertel

Der Wasserturm „Auf der Geist“[1] ist ein Wasserturm der Stadtwerke Münster und liegt im Geistviertel von Münster.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Turm wurde im Jahr 1900[2] oder 1901[3] bis 1903[2][3] auf der Geist auf freiem Feld noch vor Planung und Errichtung des Geistviertels erbaut. Der Wasserturm wurde am 1. Juli 1903 in Betrieb genommen und ersetzte den Buddenturm, dem er eine fünfmal größere Kapazität voraus hatte.

Die Stadtwerke Münster verwendeten den Turm bis 2017 zur Trinkwasserspeicherung und zum Druckausgleich. Er ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Architektonische Gestaltung in neuromanischem Stil und Bauausführung lagen in den Händen von Stadtbaurat Merkens und Stadtbaumeister Drießen.[3] Hinter seiner markanten Fassade verbirgt sich ein genieteter Stahlbehälter mit einer Kapazität von 2.500 m³.[2][3] Mit seinem grünen Kupferdach ist er zum Wahrzeichen des Geistviertels geworden. Eine Besonderheit ist die im Wasserturm eingelassene Bedienstetenwohnung.[2]

Der Turm wurde im Zweiten Weltkrieg mit einer Anbauattrappe als Kirche getarnt und blieb so unbeschadet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wasserturm Münster-Geistviertel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtwerke Münster: Wasser ist Leben – Wasserturm Geist. Abgerufen am 20. Januar 2011.
  2. a b c d Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung der Stadt Münster: Denkmal Heute – Denkmal Morgen. 30 Jahre Denkmalpflege, Stadtgestaltung und Archäologie. Abgerufen am 10. August 2010 (Stand der Dokumentation: Dezember 2008).
  3. a b c d Stadtwerke Münster: Hinweisschild am Eingang zum Gelände des Wasserturms. Abgelesen am 9. August 2010.

Koordinaten: 51° 56′ 49″ N, 7° 37′ 12″ O