Welchanos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Welchanos (griechisch Ϝελχάνος) ist ein Epitheton des griechischen Gottes Zeus auf Kreta.

Einer Inschrift zufolge wurde dem Zeus Welchanos zu Ehren in der Stadt Lyktos das Fest Welchania (Ϝελχάνια) gefeiert.[1] Darstellungen des Zeus Welchanos finden sich auf Münzen, die in Phaistos geprägt wurden, sie zeigen einen jugendlichen Gott, der in einer Weide sitzt und dabei einen Hahn zwischen den Knien hält.[2] Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei Welchanos um einen alten minoischen Fruchtbarkeitsgott handelt, der später mit dem griechischen Zeus identifiziert wurde.[3] Der antike Lexikograph Hesychios von Alexandria führt das Epitheton in seinem Lexikon verschrieben als Gelchanos (Γελχάνος)[4] und verbindet es dabei explizit mit Zeus ("Welchanos: Zeus bei den Kretern").

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bulletin de correspondance hellénique 13, 1889, S. 61; Martin Persson Nilsson: Griechische Feste von religiöser Bedeutung mit Ausschluss der Attischen. Teubner, Leipzig 1906, S. 33 (Digitalisat)
  2. Taylor & Francis: Greek coins. S. 170. (Digitalisat in der Google-Buchsuche)
  3. Harry Reginald Hall: The oldest civilization of Greece. Studies of the Mycenaean age. Nutt, London 1901. S. 204.
  4. Liddell / Scott / Jones, A Greek-English Lexicon