Wenzel Gährich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenzel Gährich (* 16. September 1794 in Cerhowitz, Böhmen; † 15. September 1864 in Berlin) war ein deutscher Violinist und Komponist.

Wenzel Gährich komponierte zahlreiche Ballettmusiken, insbesondere für François Michel Hoguet und Paul Taglioni. Er war Königlicher Ballet-Musik-Dirigent in Berlin.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Ballette[Bearbeiten]

  • Der Seeräuber (Choreographie: Paul Taglioni), Berlin 1838, Wien 1854.
  • Don Quixote (Choreographie: Paul Taglioni), Berlin, [ca. 1839].
  • Die Insel der Liebe, oder: Das unausführbare Gesetz (Choreographie: Paul Taglioni), Berlin 1844.
  • Die unterbrochene Hochzeit (Choreographie: François Michel Hoguet), Berlin 1845.
  • Paul und Virginie (Choreographie: François Michel Hoguet, nach Pierre Gardel), UA: Berlin 10. März 1848.
  • Aladin, oder Die Wunderlampe (Choreographie: François Michel Hoguet), Berlin [1854].
  • Die Weiberkur (Choreographie: Adolphe Adam), Berlin, o.J.

andere Werke[Bearbeiten]

  • 100,000 Thaler!, Posse mit Gesang (Text: David Kalisch), Berlin 1848.
  • Tafellied zum siebzehnten August achtzehnhundertfuenfundfuenfzig, [Berlin] 1855.
  • Jubelkantate zum siebzehnten August achtzehnhundertfuenfundfuenfzig, [Berlin] 1855.
  • Ein Landstand, Vaudeville (Textbuch: A. Heinrich v. H. Michaelson), [Berlin] o.J.
  • Der verliebte Dorfschneider, Divertissement (Text: Toni Stullmüller), Berlin o.J.

Instrumentalkompositionen[Bearbeiten]

  • Sinfonie No. 1 in Es-Dur
  • Concertino für Viola und Orchester g-Moll, op.2, 1831.
  • Rondo und Variationen, [Klarinetten-]Duo, um 1841.

Literatur[Bearbeiten]