Werkstoffnummer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Werkstoffnummer eines Werkstoffes ist eine Art, einen Werkstoff eindeutig zu bezeichnen.

Die Werkstoffnummer eines Stahles beginnt nach Europäischer Normung immer mit 1., die von Schwermetallen (außer Eisen) mit 2., die von Leichtmetallen mit 3., jeweils gefolgt von vier Ziffern. Stahl-Werkstoffnummern werden vom Stahlinstitut VDEh vergeben.

Die Werkstoffnummer einer Aluminiumlegierung beginnt nach Europäischer Normung immer mit EN AW gefolgt von vier Ziffern für eine Knetlegierung oder EN AC gefolgt von fünf Ziffern für eine Gusslegierung.

Stahl und Eisen[Bearbeiten]

Werkstoffnummern werden in folgendem Format dargestellt: 1.2345(67). Nach der zur Zeit gültigen Norm EN 10027-2:1992-09 kann die Zählnummer (45) auf bis zu vier Stellen erhöht werden, wenn es die Zunahme der Anzahl der Stahlsorten erforderlich macht.

Nach der zurückgezogenen DIN-Norm DIN 17007-2:1961-09 waren zusätzlich die Stellen 6 als Stahlgewinnungsverfahren und 7 als Behandlungszustand genormt, meist wurde darauf aber verzichtet.

Nachfolgend ist die Bedeutung der Stellen in einer Werkstoffnummer aufgelistet:

  Bedeutung
1.2345(67) Werkstoffhauptgruppe
1.2345(67) Stahlgruppe, Sortennummer
1.2345(67) Zählnummer
1.2345(67) erweiterte Zählnummer

Werkstoffhauptgruppen[Bearbeiten]

Ziffer Werkstoffhauptgruppe
0 Gusseisenwerkstoffe, Roheisensorten, Ferrolegierungen
1 Gruppe der Stähle
2 Nichteisen-Schwermetalle
3 Nichteisen-Leichtmetalle
4 Pulvermetalle, Sinterwerkstoffe
5…8 Nichtmetallische Werkstoffe
9 reserviert (für interne Verwendung)

Hauptgruppe 0 (Roh- und Gusseisen)[Bearbeiten]

Hauptgruppe 0 (Roh- und Gusseisen)
Sortennummer Sortenklasse
00…19 Roheisen
20…49 Vorlegierung, Sonderroheisen
60…69 Gusseisen, Lamellengrafit
70…79 Gusseisen, Kugelgrafit
80…89 Temperguss
90…99 Sondergusseisen

Hauptgruppe 1 (Stahl)[Bearbeiten]

Hauptgruppe 1 (Stahl)
Stahlgruppe Stahlsorte
00, 90 Stahl Grundstahl
01, 91 Allgemeiner Baustahl mit Rm<500 N mm−2 Unlegierter Qualitätsstahl
02, 92 Sonstiger Baustahl; nicht für Wärmebehandlung geeignet; mit Rm < 500 N mm−2
03, 93 Stahl mit C-Gehalt = <0,12 % oder Rm < 400 N mm−2
04, 94 Stahl mit C-Gehalt = 0,12…0,25 % oder Rm=400…500 N mm−2
05, 95 Stahl mit C-Gehalt = 0,25…0,55 % oder Rm = 500…700 N mm−2
06, 96 Stahl mit C-Gehalt ≥ 0,55 % oder Rm ≥ 700 N mm−2
07, 97 Stahl mit höherem P- oder S-Gehalt
10 Stahl mit besonderen physikalischen Eigenschaften Unlegierter Edelstahl
11 Bau-, Maschinenbau-, Behälterstahl mit C-Gehalt < 0,5 %
12 Maschinenbaustahl mit C-Gehalt ≥ 0,5 %
13 Bau-, Maschinenbau-, Behälterstahl mit besonderen Anforderungen
15…18 Behälterstahl
08, 98 Stahl mit besonderen physikalischen Eigenschaften Legierter Qualitätsstahl
09, 99 Stahl für verschiedene Anwendungen
20…28 Werkzeugstahl Legierter Edelstahl
32, 33 Schnellarbeitsstahl
35 Wälzlagerstahl
36 Stahl mit besonderen magnetischen Eigenschaften
37 Stahl mit besonderen magnetischen Eigenschaften; mit Co legiert
38 Stahl mit besonderen physikalischen Eigenschaften
39 Stahl mit besonderen physikalischen Eigenschaften; mit Ni legiert
40 Nichtrostender Stahl mit < 2,5 % Ni
41 Nichtrostender Stahl mit < 2,5 % Ni; mit Mo
43 Nichtrostender Stahl mit ≥ 2,5 % Ni
44 Nichtrostender Stahl mit ≥ 2,5 % Ni; mit Mo
45 Nichtrostender Stahl mit Sonderzusätzen
46 Chemisch beständige und hochwarmfeste Ni-Legierung
47 Hitzebeständiger Stahl
48 Hitzebeständiger Stahl mit ≥ 2,5 % Ni
49 hochwarmfester Werkstoff
85 Nitrierstahl
87…89 Bau-, Maschinenbau-, Behälterstahl; hochfest und schweißgeeignet
50…84, 86 Bau-, Maschinenbau-, Behälterstahl

Beispiel[Bearbeiten]

Werkstoffnummer 1.0144

  • Stahl (Ziffer 1)
  • allgemeiner Baustahl (Rm < 500 N.mm−2) (Ziffer 2 und 3)
  • Kurzname: S275J2+N (Ziffer 1 bis 5)

1.0144 wird für Maschinenteile, Stahlhochbau, Kranbau, Achsen und Wellen verwendet. An Stelle der Werkstoffnummern können beim Stahl auch die so genannten Kurznamen verwendet werden: Stahlsorten.

Nichteisenmetalle[Bearbeiten]

Format für Werkstoffnummern[Bearbeiten]

Werkstoffnummern von Nichteisenmetallen werden in folgendem Format dargestellt: 1.2345.67

  Bedeutung
1.2345.67 Werkstoffhauptgruppe (1 = Stähle, 2 = Schwermetalle, 3 = Leichtmetalle)
1.2345.67 Sortennummern
1.2345.67 Anhängezeichen

Format für Werkstoffkurzzeichen[Bearbeiten]

Werkstoffkurzzeichen werden in folgendem Format dargestellt: 12-3456 78

  Bedeutung
12-3456 78 Herstellung, Verwendung
12-3456 78 Zusammensetzung
12-3456 78 Besondere Eigenschaften

Aluminium und Aluminiumlegierungen[Bearbeiten]

EN AW-1234 X

Ziffer Bedeutung
EN Euronorm
A Aluminium
W Erzeugnisform, W für Knetlegierung, C für Gusslegierung
1 Hauptlegierungselement
2 Legierungsabwandlung
3, 4 Bezeichnung verschiedener Legierungen in der Serie, ohne Bedeutung für den Anwender
X Kennzeichnung nationaler Varianten

Aluminiumknetlegierungen werden meist statt mit ihrer Werkstoffnummer mit einem von der Aluminium Association erstellten vierstelligen Zahlensystem bezeichnet, siehe Aluminiumlegierung.

nach EN 573-1:1994-12

Sintermetalle[Bearbeiten]

Sint-AA 1 2

Ziffer Bedeutung
AA Kennbuchstaben für die Raumerfüllung RX
1 Kennziffer für die chemische Zusammensetzung
2 Zählziffer

Raumerfüllung[Bearbeiten]

R_X= {{Dichte\, des\, Materials} \over {Dichte\, des\, Metalls}}

Zeichen RX [%] Verwendung Eigenschaften
AF < 73 Filter für Gase und Flüssigkeiten warmfest
A 75±2,5 Gleitlager gute Notlaufeigenschaften
B 80±2,5 Gleitlager ölgetränkt; hervorragende Notlaufeigenschaften
C 85±2,5 Gleitlager, Formteile, Maschinenteile
D 90±2,5 Formteile, Reibwerkstoffe schweiß- und härtbar
E 98±2,5 Formteile, Büromaschinen-, Relaisteile, Polschuhe
F > 95,5 Formteile, Zahnräder, Kupplungen warmgepresst; verschleiß- und dauerfest
G > 92 Formteile, Pumpenteile infiltriert; öl- und wasserdicht
S > 90 Gleitlager, Gleitelemente warmgepresst

Chemische Zusammensetzung[Bearbeiten]

Ziffer Bedeutung
0 Sintereisen, Sinterstahl, unlegiert (0…1 %)
1 Sinterstahl, 1…5 % Cu, mit oder ohne C
2 Sinterstahl; > 5 % Cu; mit oder ohne C
3 Sinterstahl; mit oder ohne C bzw. Cu; andere Legierungselemente < 6 %
4 Sinterstahl; mit oder ohne C bzw. Cu; andere Legierungselemente > 6 %
5 Sinterlegierung mit mehr als 60 % Cu
6 Sinterlegierung aus anderen Buntmetallen
7 Sinterleichtmetall
8, 9 reserviert

Kurznamen[Bearbeiten]

Name Festigkeit
Rm [N mm−2]
Zusammensetzung
Sint-AF40 10…150 Sinterstahl (CrNi)
Sinter-CuSn (Bronze)
Sinter-Polyethylen
Sint-AF50 10…80
Sint-AF90 0,2
Sint-A00 > 60 Sintereisen
Sintereisen, weichmagnetisch
Sint-B00 > 80
Sint-D02 > 190
Sint-B10 > 150 Sinterstahl, kupferhaltig
Sint-E10 > 350
Sint-A11 > 200 Sinterstahl, kohlenstoff- und kupferhaltig, mit MoS2
Sint-B11 > 250
Sint-D11 > 500
Sint-S11 > 45
Sint-B21 > 250 Sinterstahl, kohlenstoffhaltig, über 5 % Cu
Sinterstahl, Cu infiltriert
Sint-C21 > 350
Sint-G22 > 75
Sint-C30 > 260 Sinterstahl, Cu- und Ni-haltig
Sint-D30 > 550
Sint-A34 > 120 Sinterstahl mit Cu und Sn
Sinterstahl, phosphorhaltig
Sint-B34 > 170
Sint-C35 > 230
Sint-D35 > 300
Sint-S41 > 85 Sinterstahl mit C, Cu, Ni
Sinter-CuSn
Sinter-CuSn, graphithaltig
Sint-A50 > 70
Sint-D50 > 220
Sint-S51 > 40
Sint-C82 > 90 Sinter-CuZn (Messing)
Sinter-CuSn, C- und Pb-haltig
Sinter-CuNiZn
Sinter-CuNiFe, grafithaltig
Sint-D52 > 100
Sint-S53 > 45
Sint-C54 > 100
Sint-S61 > 80
Sint-D71 > 90 Sinteraluminium (AlMgCu oder AlCuMg)
Sint-E71 > 100
Sint-D73 > 120
Sint-E73 > 140

Thermoplastische Formmassen[Bearbeiten]

AA-B CDDDDDDD 11-E222 GH33

Ziffer Bedeutung
AA Kurzzeichen für Hauptpolymer (z. B. PP = Polypropylen)
-B Kennbuchstaben für besondere Eigenschaften.
C Vorgesehene Verarbeitungsverfahren.
DDDDDDD Qualitative Merkmale (Additive und Einfärbung).
11-E222 Enthält Angaben zur Festigkeit und zum Schmelzindex.
G Material des beigegebenen Zusatzstoffes.
H Form oder Struktur des beigegebenen Zusatzstoffes.
33 Masseanteil in % des beigegebenen Zusatzstoffes.

siehe auch: ISO 1872

Weblinks[Bearbeiten]