Wertigkeit (Chemie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wertigkeit oder auch Valenz eines Atoms ist die höchste Anzahl einwertiger Atome (ursprünglich Wasserstoff und Chlor), die mit einem Atom eines chemischen Elementes gebunden werden kann.[1]

Sie wurde 1852 vom englischen Chemiker Sir Edward Frankland eingeführt, vielfach erweitert und steht nun in verschiedenen Bereichen der Chemie je nach Kontext für folgende Begriffe:[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu valence. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.V06588 Version: 2.3.
  2. Definition: Wertigkeit – Meyers Lexikon online. Web.archive.org. Archiviert vom Original am 3. Februar 2008. Abgerufen am 2. April 2009.