Western (Kenia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Western
Western Rift Valley Nyanza Nairobi Central Eastern Coast North-Eastern Indischer Ozean Südsudan Somalia Tansania Äthiopien UgandaLage von Western in Kenia
Über dieses Bild
Basisdaten
Hauptstadt Kakamega
Fläche 8.285 km²
Einwohner 4.023.000 (Berechnung 2007)
Bevölkerungsdichte 486 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 KE-800 (aufgehoben)

Western (West) war eine Provinz Kenias. Ihre Hauptstadt war Kakamega.

Die Provinz hatte etwa 4.023.000 Einwohner.[1] Wichtigste Bevölkerungsgruppe in Western war die Bantu-Ethnie der Luhya.

Western reichte von den Hügeln im Norden um Bungoma bis zum Flachland am Victoriasee bei Busia. An der Grenze zu Uganda lag der Mount Elgon. In Western befand sich der letzte Regenwald Kenias, der Kakamega-Wald.

Wichtigster Wirtschaftszweig war die Landwirtschaft, welche sowohl Subsistenzwirtschaft mit Mais und Hirse als auch den kommerziellen Anbau von Tee und Zuckerrohr sowie Viehzucht (Milchvieh und Geflügel) umfasste. Ferner befand sich in Webuye eine Papierfabrik und der Wald von Kakamega wird begrenzt touristisch genutzt.

Im Rahmen der Verfassung von 2010 wurden die kenianischen Provinzen aufgelöst. Auf dem Gebiet der Provinz Western befinden sich heute die Countys Bungoma, Busia, Kakamega und Vihiga.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Western war in 8 Distrikte eingeteilt:

Distrikt Hauptstadt
Bungoma Bungoma
Busia Busia
Butere/Mumias Butere
Kakamega Kakamega
Lugari Lugari
Mount Elgon Kapsokwony
Teso Malaba
Vihiga Vihiga

Quellen[Bearbeiten]

  1. bevölkerungsstatistik.de (2007)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Western – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

0.534.583333333333Koordinaten: 0° 30′ 0″ N, 34° 35′ 0″ O