Westfalen Winds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Orchester

Westfalen Winds ist ein überregionales sinfonisches Blasorchester der Höchststufe aus Nordrhein-Westfalen.

Orchester[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das sinfonische Blasorchester Westfalen Winds e. V. wurde 1996 mit Unterstützung der Musikschule des Hochsauerlandkreises gegründet. In ihm musizieren etwa 65 Amateure und professionelle Musiker. Sein Repertoire für Konzerte, Wettbewerbe und Workshops erarbeitet sich das Orchester in regelmäßigen Wochenend-Probenphasen.[1] Das Ensemble finanziert sich aus den Beiträgen der Mitglieder und aus Konzerteinnahmen selbst.

Musikalisch geleitet wird das Orchester von Ulrich Schmidt. Schmidt studierte Orchestermusikstudium (Trompete) und Instrumentalpädagogik an der Folkwang-Hochschule. Er arbeitete während des Studiums als Trompeter im Philharmonischen Orchester Essen, dem Sinfonieorchester Wuppertal und der Jungen Deutschen Philharmonie, wurde 2006 Kreisverbandsdirigent des Blasmusik-Kreisverbands Böblingen und musikalischer Leiter der Stadtharmonie Villingen. Schmidt studierte Blasorchesterleitung bei Pierre Kuijpers am Conservatorium Maastricht bis zum Bachelor 2008. Er arbeitete mit dem Orchester zunächst als Gastdirigent und übernahm 2005 die musikalische Leitung von Franz Schulte-Huermann.

Das Orchester engagiert im Rahmen von Projekten zeitweise auch bekannte Musiker (Olaf Ott, Stefan Dohr, Walter Ratzek, Pierre Kuijpers, Hermann Bäumer). 2007 veranstaltete Westfalen Winds einen Dirigenten-Workshop unter der Leitung von Maurice Hamers. 2011 und 2014 [2] erfolgte eine Neuauflage mit dem Dozenten Fried Dobbelstein vom ArtEZ Conservatorium Enschede.

Darüber hinaus unterhält Westfalen Winds weitreichende nationale und internationale Beziehungen und Partnerschaften auf europäischer und asiatischer Ebene, so z. B. seit Herbst 2014 zur Koninklijke Harmonie Orpheus[3], Niederlande, und ab März 2015 zur Omiya City Community Band, Saitama, Japan, sowie zu dessen musikalischen Leiter Toshio Akiyama.

Repertoire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Repertoire von Westfalen Winds umfasst in erster Linie Originalkompositionen (darunter auch Uraufführungen) für sinfonisches Blasorchester, einige Konzerte wurden unter besondere Themen gestellt („Amerika im 21. Jahrhundert“, „Zauberer und Magie“ uvm.). Im März 2009 konzipierte und präsentierte das Orchester auf Anregung des Intendanten der Duisburger Sinfoniker gemeinsam mit dem Magier Miguel ein Kinderkonzert zum Mitmachen im Theater Duisburg. Dort wurde auch die vom Orchester in Auftrag gegeben Komposition „Traummaschine“ von Thiemo Kraas uraufgeführt. Anlässlich der Teilnahme am World Music Contest 2013 wurde Thiemo Kraas erneut mit dem Schreiben des Wahlstückes ("Miroir de l'âme") beauftragt.

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997: 3. Landesmusikfest des Volksmusikerbundes NRW, Mai 1997, Höchststufe, mit hervorragendem Erfolg[4]
  • 2001: Bundesmusikfest Friedrichshafen, Höchststufe, Prädikat: Hervorragend[5]
  • 2002: 2. Wettbewerb für Auswahlorchester der Arbeitsgemeinschaft der Volksmusikverbände in Bruchsal, mit hervorragendem Erfolg[6]
  • 2010: Flicorno d’oro; Riva del Garda (Italien), 9.-11. April 2010, Kategorie Eccellenza (Höchststufe); 90,13 Punkte (von 100 Punkten), Prädikat: Hervorragend[7]
  • 2013: World Music Contest (Wereld Muziek Concours); Kerkrade (Niederlande), 21. Juli 2013, 1. Division (Harmonieorchester); 84,00 Punkte (von 100 Punkten)[8]

Gäste (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konzertreisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 28. März 2015 bis 6. April 2015, Saitama, Japan - gefördert durch das Goethe-Institut und das Auswärtige Amt [17]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Orchesterinformationen Website des Orchesters, abgerufen am 21. Juli 2011.
  2. Konzertkritik des Woll-Magazins
  3. Partnerschaftsurkunde Koninklije Harmonie Orpheus und Westfalen Winds
  4. Information des Orchesters
  5. Information des Orchesters
  6. Information des Orchesters
  7. Ergebnisliste vom Flicorno D'oro 2010 (PDF; 47 kB)
  8. Ergebnisse des Wettbewerbs
  9. Information des Orchesters
  10. Information des Orchesters
  11. Information des Orchesters
  12. Information des Orchesters
  13. Information des Orchesters
  14. Information des Orchesters
  15. Information des Orchesters
  16. Information des Orchesters
  17. Konzertinformation der Omiya City Community Band

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]