Wichren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wichren
Blick zum Wichren

Blick zum Wichren

Höhe 2914 m
Lage Bulgarien
Gebirge Piringebirge
Dominanz 47,3 km → Musala
Schartenhöhe 1783 m ↓ Predel-Sattel
Koordinaten 41° 46′ 40″ N, 23° 24′ 0″ OKoordinaten: 41° 46′ 40″ N, 23° 24′ 0″ O
Wichren (Bulgarien)
Wichren
Besonderheiten höchster Berg des Pirin
pd5

Der Wichren (bulgarisch Вихрен), gelegen im Pirin-Nationalpark, ist der höchste Berg des Piringebirges und bildet dessen Nordflanke. Charakteristisch sind das weiße Gestein des Berges und die schrofferen Grate im Vergleich zum Rila.

Der Gipfel ist ohne Schwierigkeiten zu erwandern, jedenfalls bei Schneefreiheit. Nächstgelegener Ort ist Bansko, etwa 15 Kilometer entfernt. Alpinistisch interessant ist die 400 Meter hohe Nordwand des Gipfels. Ihre Erstbegehung ist den deutschen Bergsteigern F. Auer und B. Mozel im Jahre 1934 gelungen. Vom Felscharakter her ähneln die Routen der Wand den alpinistischen Routen in den Dolomiten.

Die Aussicht vom Gipfel kann extrem weit reichen: Im Süden ist es möglich, den Mytikas in gut 200 km und den Athos in etwa 195 km Entfernung zu sehen; sogar bis zum 260 km entfernten Pourianos Stavrors kann der Blick reichen. Im Südwesten schaut man weit nach Mazedonien hinein, bis zum über 200 km entfernten Pelister. Im Norden sieht man das Rila-Gebirge mit dem Musala sowie im Nordosten das Balkangebirge mit seinem höchsten Berg, dem Botew.[1]

Der Berg ist Namensgeber für die an seinem Fuß gelegene Hütte und den Vihren Peak auf der Livingston-Insel in der Antarktis.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pirin-Gebirge – Bergtourenführer, Herausgeber: Staatlicher Verlag "Medizinai Fiskultura", Sofia, Slawejkowplatz 11, 30. Mai 1974 (deutschsprachig)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wichren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PeakFinder Ltd info@peakfinder.org: Bergpanorama: Vihren - Вихрен. Abgerufen am 6. Februar 2021.