Wicket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Wicket (Begriffsklärung) aufgeführt.

In der Sportart Cricket hat das Wort Wicket mehrere Bedeutungen:

Bedeutungen des Begriffs Wicket[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das aus den Stumps bestehende Wicket[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Wicket besteht aus drei Stumps, senkrecht in den Boden gesteckten Holzstäben, die auf ihrer Spitze durch insgesamt zwei ebenfalls hölzerne Querstäbe, sogenannte Bails, verknüpft sind.
Die Stumps des Wickets werden von einem Ball getroffen.

Zunächst einmal wird als Wicket die aus drei Stäben (Stumps) und zwei Querstäben (Bails) bestehende Holzkonstruktion bezeichnet. An jedem Ende der Pitch befindet sich ein solches Wicket. Der Schlagmann (Batsman) verteidigt es mit seinem Schläger vor dem vom Werfer (Bowler) geworfenen Ball.

Der Holzstab, der von dem Schläger beschützt wird, nennt man off stump. Der mittle Holzstab wird middle stump genannt. Der Holzstab, der nur vom Bein verdeckt wird, wird als leg stump bezeichnet. Je nachdem, ob der Schlagmann Rechts- oder Linkshänder ist, wechseln die Bezeichnungen für die Holzstäbe für off stump und leg stump.

Der aus einem Stück gearbeitete Stump besitzt eine ca. 8 cm lange Spitze, die ohne weitere Befestigungen in den Boden (Rasenplatz) gesteckt wird. Höherwertige Stumps werden aus englischer Esche hergestellt.[1]

Nach Regel 8 der Laws of Cricket muss das Wicket folgende Dimensionen aufweisen: Jeder Stump hat über dem Boden eine Höhe von 71 cm (28 Zoll). Die drei Stumps stehen in gleichmäßigem Abstand auf der sogenannten Bowling Crease (Linie), so dass das Wicket insgesamt ca. 23 cm (9 Zoll) breit ist. Die beiden Bails (Querstäbe), die in kleinen Vertiefungen locker auf den Stumps liegen, dürfen diese nicht mehr als 1,3 cm (1/2 Zoll) überragen und sind jeweils ca. 11 cm lang. Darüber hinaus gibt es noch weitere Vorschriften für die Abmessungen der Stumps und der Bails. Im Junioren-Cricket gelten wieder andere Bestimmungen.[2]

Im modernen Cricket werden die drei Holzstäbe oftmals mit Sponsorenlogos beklebt.

2013 erlaubt der International Cricket Council die Verwendung von LED-Stumps in internationalen Matches. Seitdem werden sie neben wichtigen internationalen Events auch im weltweiten Ligabetrieb verwendet. Das System wurde von dem ehemaligen australischen Cricketspieler Bronte Eckermann erfunden. Das System sieht vor, dass bei einer geringsten Berührung die LEDs in den Bails und den Stumps rot aufleuchten. Dies hat nicht nur einen Unterhaltungswert für die Zuschauer. Der TV-Umpire kann in der Zeitlupenwiederholung besser erkennen, wann der Ball die Stumps bzw. Bails berührt. [3]

Ausscheiden des Schlagmanns[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Ausscheiden des Schlagmanns (Batsman) wird ebenfalls als Wicket bezeichnet. In diesem Fall spricht man davon, dass der Schlagmann sein Wicket verloren hat. Umgekehrt kann dies dem Werfer (Bowler) gutgeschrieben werden, er hat dann ein Wicket erzielt (taken a wicket im Englischen).

Partnership[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitspanne, während der zwei Schlagleute gemeinsam im Spiel sind, und insbesondere die seit dem letzten Ausscheiden hinzugewonnen Runs der (Schlag-)Mannschaft, wird bzw. werden Partnership genannt. Um diese Partnerships voneinander zu unterscheiden, werden diese der Reihe nach als first wicket partnership, second wicket partnership usw. bezeichnet. Eine neue Partnership beginnt also immer, sobald ein Batsman ausgeschieden ist und ein neuer Schlagmann zum Einsatz kommt. Das Ende der tenth wicket oder auch last wicket Partnership ist auch gleichzeitig das Ende des Innings.

Beendigung und Unterbrechung des Spiels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei einem Test-Match beendet der Umpire(Schiedsrichter) den Spieltag, indem er die Bails von den Wickets entfernt. Auch bei Spielunterbrechungen wie Regen entfernt der Umpire die Bails und es ist stumps.

Die Pitch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wort Wicket wird oft auch für die Cricket Pitch selbst verwendet. Dies ist nach den Cricketregeln (Laws of Cricket) zwar nicht korrekt, diese verwenden nur den Begriff Pitch, aber jeder Cricketfan versteht ihn.

Verbreitete Irrtümer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Wickets handelt es sich nicht um Tore. Diese häufig in (Sport-)Lexika oder Wörterbüchern zu findende Übersetzung beruht vermutlich auf dem Missverständnis, dass man Punkte dafür erhielte, das „Tor“ zu treffen. Weiterhin hatte das Wicket in der Geschichte des Cricket ursprünglich die Gestalt eines Tores (gate, nicht goal) – der dritte stump wurde erst später (1775) hinzugefügt.

Ein weiterer Grund für diese Verwechslung liegt in der Tatsache, dass zwei Wickets auf dem Feld stehen, was jedoch nicht darin begründet ist, dass es zwei Mannschaften gibt, sondern darin, dass von einer Mannschaft, der Schlagmannschaft, immer zwei Batsmen gleichzeitig im Spiel sind. Nicht nur, dass es auch im Englischen ein anderes Wort für Tor gibt und das Wicket nur sehr entfernt einem Tor ähnelt (kein Netz, drei senkrechte Stäbe), entscheidend ist, dass es nicht die Funktion eines Tores hat. Im Übrigen ist es deshalb auch korrekt, bei den stumps und bails nicht von Pfosten und Latte zu sprechen, sondern von Stäben und Querstäben.

Da Wicket nicht mit „Tor“ zu übersetzen ist, ist auch „Torwächter“ oder „Torhüter“ keine geeignete Übersetzung für Wicket-Keeper. Auch dieses Wort bleibt unter deutschsprachigen Cricketspielern unübersetzt. Es würde auch einen völlig falschen Eindruck vermitteln, da der Wicket-Keeper das Wicket nicht schützt, sondern im Gegenteil versucht, es mit dem Ball zu zerstören. Es ist hingegen Aufgabe des Batsmans, das Wicket vor Zerstörung zu schützen, indem er den sich nähernden Ball wegschlägt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum geflügelten Wort wurde ein Satz aus einem Werk (The Birthday Party) von Harold Pinter: "Who watered the wicket at Melbourne?". Auch hier ist mit Wicket tatsächlich die Cricket Pitch gemeint und mit der angesprochenen Handlung ein unfaires Verhalten eines angeblich unbekannt bleibenden Beteiligten, bei dem während eines Test Matches die Spieleigenschaften des Platzes über Nacht durch Bewässerung verändert wurden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Englische Cricket-Stumps
  2. Die offiziellen Cricket-Regeln (Anhang A - Die Wickets)
  3. [1]