Test Cricket

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Test Match zwischen Südafrika und England im Januar 2005

Test Cricket ist die wichtigste und angesehenste Austragungsform im Cricketsport. Es handelt sich um Länderspiele zwischen Nationalmannschaften, die vom International Cricket Council für derartige Spiele ausdrücklich zugelassen worden sind.

Spielberechtigte Mannschaften[Bearbeiten]

Über die Spielberechtigung (Test Status) von Mannschaften entscheidet der International Cricket Council. Voraussetzung ist, dass Cricket in dem jeweiligen Land fest als Sportart etabliert ist und professionell auf hohem Niveau gespielt wird.

Test Status haben derzeit (Datum des ersten offiziellen Tests in Klammern):

Indien schloss vor 1947 auch die heutigen Staaten Pakistan und Bangladesch ein; Pakistan wiederum vor 1971 ebenfalls Bangladesch. Aufgrund der Apartheid wurde Südafrika von 1971 bis 1991 von den anderen Nationalmannschaften vollständig boykottiert. Simbabwe spielte 2004 bis 2005 keine Tests wegen der erheblichen innenpolitischen Probleme, die auch den nationalen Cricketverband erfassten. Seit 2006 wurden wiederum keine Tests gespielt. Der erste Test wurde dann wieder im August 2011 ausgetragen.[1]

Test Matches[Bearbeiten]

Test Cricket wird in Spielen (Test Matches) ausgetragen, die heute stets auf fünf Tage Dauer, früher oft mit einem Ruhetag dazwischen, angelegt sind. In der Vergangenheit gab es auch Spiele ohne jede Zeitbegrenzung. So dauerte der sog. „timeless Test“ im Jahr 1939 zwischen Südafrika und England insgesamt neun Tage und musste dann als draw (Remis) abgebrochen werden.[2]

Test Matches sind immer auch First-Class Matches. Es werden daher zwei Innings je Mannschaft ohne Overbegrenzung gespielt. Jeder Spieltag ist in drei zweistündige Spielabschnitte (engl. sessions) geteilt, die von einer Mittagspause (lunch) von 40 Minuten und einer Teepause (tea) von 20 Minuten Dauer unterbrochen sind.

Obgleich sie in keiner Weise den modernen Fernsehgewohnheiten entsprechen, werden die Tests sowohl im Fernsehen als auch im Radio live übertragen. Die Radio-Übertragungen der BBC, die unter der Bezeichnung Test Match Special gesendet werden, haben unter Cricketfans auch wegen ihres besonderen Formats Kultstatus.

Wettbewerbe[Bearbeiten]

Tests sind wiederum meist in eine Serie von zwei bis sechs Spielen eingebettet, so dass die entsprechenden Duelle sich über einen längeren Zeitraum hinziehen können. Dabei besucht meist eine Mannschaft für mehrere Wochen oder Monate ein anderes Land. Neben Tests werden dabei mehrere Ein-Tages Länderspiele (One-Day Internationals) und andere First-Class Matches gespielt, seit 2005 auch Twenty20-Internationals.

Als wichtigste Test Match Series gelten die so genannten Ashes, in der seit 1882 England und Australien um einen urnenförmigen Pokal spielen. Heutzutage findet diese Serie zweimal innerhalb von vier Jahren statt.

In der Vergangenheit wurden die Serien in Abstimmung zwischen den beteiligten Nationalverbänden organisiert und die Umpires vom Heimverband gestellt. Um auch den schwächeren Mannschaften Tests gegen die großen und finanziell attraktiven Verbände zu ermöglichen, erfolgt die Organisation heute durch den International Cricket Council. Dieser führt eine Art Weltrangliste (Test Championship), bei der fortlaufend alle Länderspiele berechnet und die Reihenfolge der Nationen angegeben wird. Für diese Liste hat jeder Verband in einem Zeitraum von sechs Jahren gegen alle übrigen Verbände zu spielen.

Turniere zwischen drei Mannschaften haben bisher nur äußerst selten stattgefunden.

Derzeit gibt es Planungen des ICC, die vier besten Testnationen in einer Test-Weltmeisterschaft gegeneinander antreten zu lassen. Diese sollte die im Jahr 2013 geplante Austragung der ICC Champions Trophy in England ersetzen.[3][4] Nachdem allerdings keine Einigung mit den Medienpartnern des ICC erfolgte, wurde die Erstaustragung auf 2017 verschoben.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. Firdose Moonda: Taylor hails historic win (englisch) Cricinfo. 8. August 2011. Abgerufen am 1. November 2011.
  2. Stalemate in the Timeless Test (englisch) Cricinfo. 21. August 2011. Abgerufen am 1. November 2011.
  3. Lorgat hints at Test championship in 2013 (englisch) Cricinfo. 16. Juli 2010. Abgerufen am 21. August 2011.
  4. ICC could use 'timeless' Test for World Championship final (englisch) Cricinfo. 18. Juli 2011. Abgerufen am 21. August 2011.
  5. Test Championship not until 2017 - Lorgat (englisch) Cricinfo. 14. November 2011. Abgerufen am 6. Januar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Test Cricket – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien