Wikipedia:Förderung/E-Mail-Adressen und Visitenkarten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Figuren klein.jpg
Kontakt und länderspezifische Informationen:
Wikipedia-Visitenkarte von Wikimedia Deutschland.jpg
E-Mail-Adressen, Visitenkarten und Mailinglisten

Für Außenkontakte im Zusammenhang mit der Mitarbeit an Wikimedia-Projekten kannst du Visitenkarten und eine offizielle E-Mail-Adresse bekommen. Zur Projektkoordination können Mailinglisten eingerichtet werden.

Angebot

E-Mail-Adressen

Es können E-Mail-Adressen nach dem Muster [vorname.nachname]@… oder [benutzername]@… vergeben werden. Zur Wahl stehen folgende Domains:

für Deutschland

... @wikipedia.de
... @wikibooks.de
... @wikiquote.de
... @wikisource.de
... @wikiversity.de

für Österreich

... @wikipedia.at
... @wikibooks.at
... @wikiquote.at
... @wikisource.at
... @wikinews.at
... @wikispecies.at

für die Schweiz

... @wikipedian.ch
... @wikipedians.ch
... @wikimedian.ch
... @wikimedians.ch

Muster für Visitenkarten
Muster für Visitenkarten von WMDE

Die Adresse wird als Weiterleitung („Alias“) auf eine von dir angegebene E-Mail-Adresse eingerichtet. Informiere dich bei deinem Provider, welche technischen Schritte nötig sind, damit du anschließend auch E-Mails mit dieser Adresse versenden und nicht nur empfangen kannst. Leider ist dies nicht bei allen Anbietern möglich.

Mailinglisten

Wikimedia Deutschland bietet für Projekte Mailinglisten an, die in der Regel nach dem Muster [projekt-l]@… und einer der oben aufgelisteten Domains vergeben werden (siehe auch Wikipedia:Mailinglisten).

Visitenkarten

Visitenkarten enthalten neben dem Projektlogo Vor- und Zuname oder/und den Benutzernamen, die E-Mail-Adresse, die Telefonnummer und, wenn gewünscht, die Privatadresse. In der Regel werden pro Anfrage 100 Stück in Druck gegeben.

Vorgehen

Voraussetzung für den Erhalt von E-Mail-Adressen oder Visitenkarten ist die aktive und regelmäßige Mitarbeit in der Wikipedia oder den Schwesterprojekten, welche sich im Regelfall an der allgemeinen Stimmberechtigung bemisst.

Schicke das ausgefüllte und unterschriebene Formular (siehe unten) an das Wikimedia-Chapter des Landes, in dem du deinen Wohnsitz hast. Du bekommst eine Benachrichtigung, sobald die E-Mail-Adresse eingerichtet ist. Visitenkarten werden an die angegebene Anschrift geschickt.

Hier findest du weitere Angaben zum Einrichten der E-Mail-Adresse. (bitte rechts ausklappen)

  • Eingehende E-Mails Deiner @wikipedia-Adresse werden von Wikimedia an die E-Mail-Adresse weitergeleitet, die Du im „Fragebogen für Wikimedia-Projektmitarbeitende“ angegeben hast.
  • Ausgehende E-Mails Deiner @wikipedia-Adresse können von Wikimedia nicht versendet werden. Stattdessen empfiehlt es sich, ein bestehendes E-Mail-Konto um eine alternative E-Mail-Adresse zu erweitern:

Konfiguration der @wikipedia-Adresse als eine alternative E-Mail-Adresse bei E-Mail-Dienst-Anbietern:

  • 1und1: 1und1 stellt eine Anleitung zur Verfügung. Hierbei ist allerdings ein „Business-Konto“ erforderlich.
  • Arcor: Beim Webmail-Dienst von Arcor lassen sich alternative Adressen unter der URL http://www.arcor.de/ums/ums_option_alias_verwaltung.jsp?modus=fremdanlegen hinzufügen. Dort kannst Du Adresse und Signatur eingeben und bekommst anschließend eine Mail mit einem Bestätigungslink. Nach der Bestätigung kannst Du Deine @wikipedia-Adresse auch zum Versenden von E-Mail einsetzen.
  • Freenetmail: Bei Freenetmail-Postfächern ist das Einrichten einer alternativen E-Mail-Adresse nur noch mit einem kostenpflichtigen Account möglich. Sogenannte „FreenetMail Power-Kunden“ können die alternative Adresse in den Einstellungen unter „E-Mail-Optionen“ → „Absender“ einstellen.
  • Gmail: Bei Gmail musst du unter Einstellungen/Konten und Import auf den Link „Weitere E-Mail-Adresse hinzufügen“ klicken. Dann öffnet sich ein Fenster, wo du Namen und Adresse eintragen kannst. Im nächsten Schritt will Gmail SMTP-Daten für den Versand der E-Mail haben, da kannst du einfach Gmails eigene Daten angeben: Server: smtp.gmail.com, Port: 465, Benutzername: [deine Gmail-Adresse inkl. @gmail.com], Verschlüsselung: TLS. Anschließend sendet dir Gmail einen Freischaltcode an diese Adresse. Nachdem du den Code in das vorgesehene Feld eingetragen hast, bist du auch zum Senden zugelassen.
Es kann sein, dass Gmail diese Einrichtung mit einer Fehlermeldung quittiert. Das hängt damit zusammen, dass Google die Sicherheit ein wenig verstärkt hat. Es gibt zwei Wege, damit umzugehen, und beide erfordern, dass man auf https://myaccount.google.com/security?utm_source=OGB&pli=1 geht:
  1. Aktivieren der Zweifaktor-Authentifierung (ZWA, TFA, TOTP oder wie die Abkürzungen alle heißen) und Einrichtung eines „App-spezifischen Passwortes“ bzw. „App-Passwortes“ für die Verwendung in der Eingabe weiter oben. Abgesehen von dem Sicherheitsgewinn ist es auch sehr komfortabel, wenn man einfach mal auf diesem Wege das eingerichtete Passwort für ungültig erklären kann. Die ZFA benötigt aber den Google-Authenticator auf einem Smartphone.
  2. Zulassen der Anmeldung von weniger sicheren Anwendungen. Ganz unten auf besagter Einstellungsseite kannst du den Schalter umlegen, um die Anmeldung zuzulassen. Zu empfehlen ist allerdings die Verwendung von Zweifaktor-Authentifizierung.
  • GMX: Bei GMX geht dies leider derzeit nicht online.
  • T-Online: Im E-Mail-Center von T-Online befindet sich diese Möglichkeit unter „Menü“ → „Einstellungen“ → „E-Mail“ → „E-Mail-Adressen“ → „Alternative Absenderadressen“ → „Alternative Absenderadresse anlegen“. Auch hier muss man vor der Nutzung die in der Bestätigungs-E-Mail aufgeführte URL aufrufen, um die alternative Absenderadresse freizuschalten. Danach muss man das E-Mail-Center neu starten.
  • Web.de: Bei Web.de geht dies leider derzeit nicht online.
  • Yahoo! Mail: Yahoo stellt eine Anleitung zum Senden mit fremden Adressen zur Verfügung.

Konfiguration von E-Mail-Programmen:

  • Thunderbird: Wenn Du Deine Mails über Thunderbird liest, kannst Du die neue Adresse dort als „Identität“ hinzufügen: In Thunderbird klickst Du in der linken Spalte auf die Adresse, die das Ziel der Weiterleitung ist. (Nicht auf den Posteingang, sondern tatsächlich auf die Adresse selbst.) Im Hauptfenster klickst Du auf „Einstellungen für diesen Account“. Ein neues Fenster geht auf. (Dort siehst Du Deinen Namen, Deine normale Adresse, Signatur etc.) Unten klickst Du auf „Identitäten“. Wähle Deine normale Adresse aus und klicke auf „Hinzufügen …“. Du fügst jetzt Deinem schon bestehenden Konto eine zusätzliche Identität hinzu: Fülle den Namen aus (der beim Versand erscheinen soll) und gib die E-Mail-Adresse dort ein, die Du von uns bekommen hast, evtl. auch eine angepasste Signatur. Das letzte Feld „Postausgangsserver (SMTP)“ ist wichtig: Hier wählst Du aus, was Du für Deine schon bestehende Adresse verwendest (also bei GMail wäre das z. B. smtp.googlemail.com). OK klicken. Beginne jetzt eine neue Testmail. Im Feld „von“ steht Deine alte Adresse, Du kannst das Feld aber jetzt aufklappen und die Adresse, die Du von uns bekommen hast, auswählen. Sende Dir die Testmail, um zu prüfen, ob der Versand funktioniert. Achtung: Wenn Dein Mailprovider es verbietet, dass Du von einer anderen Adresse Mails über seinen Postausgangsserver versendest, dann wird das nicht funktionieren, siehe oben, GMX ist ein Beispiel.
  • Mail (Apple): „Mail“ → „Einstellungen …“ → „Accounts“. Dort in der linken Spalte den betreffenden Account markieren. Unter „Accountinformationen“ gibt es das Feld „E-Mail-Adresse“. Das Feld hat am rechten Rand einen Selektor (weiße Pfeile auf blauem Grund). Über diesen Selektor erreicht man per „E-Mail-Adressen bearbeiten …“ eine editierbare Tabelle mit zwei Spalten, „Voller Name“ und „E-Mail-Adresse“. Dort ergänzt man eine neue Zeile („+“ unten links) mit der neuen E-Mail-Adresse. Beim Erstellen einer E-Mail gibt es im Feld „Von:“ einen Selektor, der die verschiedenen Absender-E-Mail-Adressen zur Auswahl stellt. Die Menüpunkte „Mail“ → „Accounts …“ und „Mail“ → „Account hinzufügen …“ führen zu „Systemeinstellungen/Internetaccounts“ – dies sind KEINE Wege, um alternative E-Mail-Adressen einzurichten.

Formular mit Nutzungsvereinbarung (PDF)

Das Formular kann als Scan an community@wikimedia.de oder per Post an die folgende Adresse gesendet werden:

Wikimedia Deutschland
Team Ideenförderung
Postfach 61 03 49
10925 Berlin


Es gelten die Förderrichtlinien von Wikimedia Deutschland.


Formular mit Nutzungsvereinbarung (PDF)

Bitte schicke das Formular an:

Wikimedia Österreich
Stolzenthalergasse 7/1
1080 Wien


Es gelten die Unterstützungsrichtlinien von Wikimedia Österreich.



Fordere die Unterlagen für E-Mail-Adressen und Visitenkarten unter info@wikimedia.ch an.







Dokumentation

Bitte berichte von deinen Erfahrungen z. B. auf einer Unterseite deines Wikipedia-Accounts und verlinke sie hier. Zum einen hilfst du den Wikimedia-Organisationen damit, den Nutzen der Fördermaßnahme darzulegen, zum anderen können deine Erfahrungen hilfreich für Andere sein. Hat dir die Adresse wirklich geholfen, Türen zu öffnen? Wirst du als Projektmitarbeiter/in von Veranstalter/innen oder Medien nun ernster genommen?

Informationen für andere Chapter
Visitenkarten und E-Mail-Adressen für Freiwillige

Information for other chapters
Business cards and email adresses for volunteers