Wildpark Diedrichsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wildschweine im Wildpark

Der Wildpark Diedrichsburg (auch Meller Wildpark oder Wildpark Ostenwalde, umgangssprachlich Wildschweinpark oder Sauenpark) ist ein Wildpark und Jagdgehege auf dem Gebiet der Stadt Melle in den Meller Bergen, einem Nebenhöhenzug des Wiehengebirges in Niedersachsen, unweit der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Der Wildpark umfasst mit einer Größe von 200 Hektar rund ein Fünftel dieses Höhenzuges. Zentrale Anlaufstelle des Wildparks ist die Diedrichsburg, in der ein Café-Restaurant betrieben wird.

Der Park gehört zu den Ländereien des nahegelegenen Rittergutes Ostenwalde, das sich im Privatbesitz der Familie derer von Vincke befindet.[1] Der Wildpark wurde vom Freiherrn von Vincke 1963 mit finanzieller Unterstützung des Landkreises Melle, der Stadt Melle und des Vereins Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald-Wiehengebirge eingerichtet.[2]

Der Wildpark ist überwiegend bewaldet, lediglich ganz im Norden an der Parkgrenze gibt es zwei offene Flächen mit zusammen rund drei Hektar Fläche. Das Gelände liegt zwischen 139 Metern im Norden und 218 Metern an der Diedrichsburg über dem Meeresspiegel.

135 Hektar des Wildparks sind umfriedet. Außer der Umfriedung des Parks nach außen gibt es keine Zäune oder Gatter; es gibt keine kleineren Gehege innerhalb des Parks. Der Wildpark vermittelt deshalb nicht den Charakter eines Zoos oder Tierparks im herkömmlichen Sinne, sondern eher den eines natürlichen Geländes, in dem sich der Besucher frei unter und mit den Wildtieren bewegen kann bzw. das Gelände auf Wanderwegen „kreuz und quer“ erkunden kann.

Das umfriedete Gelände beherbergt Damwild, Mufflons und Wildschweine, wobei vor allem der hohe Wildschweinbestand in der Öffentlichkeit bekannt ist. Insbesondere im Frühjahr, wenn die Bachen Frischlinge geworfen haben, zieht der Park viele Besucher an. Die Wildschweine, auch Wildsauen mit wenige Tage alten Frischlingen, sind im Gegensatz zur freien Natur häufig zutraulich, man kann sich ihnen bis auf wenige Schritte nähern.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Info zum Wildpark Ostenwalde auf gut-ostenwalde.de
  2. Natur und Jagd - Landwirtschaftliches Wochenblatt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 52° 13′ 56,5″ N, 8° 21′ 4,8″ O