Willy Moon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willy Moon 2012
Willy Moon 2012
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
Here's Willy Moon
  UK 75 20.04.2013 (… Wo.)
Singles[1]
Yeah Yeah
  DE 42 09.11.2012 (… Wo.)
  UK 26 17.11.2012 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Willy Moon (* 2. Juni 1989 in Wellington[2]; eigentlich William Sinclair) ist ein in London lebender neuseeländischer Musiker.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moon wuchs ab seinem 12. Lebensjahr weitgehend ohne Eltern mit einer älteren Schwester auf. Mit 16 Jahren ging er von der Schule und zwei Jahre später machte er sich auf nach London. Nachdem er dort Job und Wohnung verloren hatte, ging er mit seiner Freundin 2007 über Spanien nach Berlin, wo er seine ersten musikalischen Schritte unternahm. Nach einem Jahr kehrte er nach London zurück und begann, erste Songs über das Internet zu veröffentlichen. Sein Titel I Wanna Be Your Man fiel dem Label Luv Luv Luv bei MySpace auf und verschaffte ihm einen Plattenvertrag.

Es folgten erste Veröffentlichungen, ein für den Herbst 2012 angekündigtes Album wurde jedoch bis dahin nicht fertiggestellt. Stattdessen fand sein Stück Yeah Yeah Verwendung in der Werbung für den iPod von Apple[3]. Daraufhin konnte sich das Lied in den Charts platzieren.

Moon mischt klassischen Rock ’n’ Roll im Stil der 1950er mit modernen Sounds und Techniken.

Seit 2014 ist Moon mit der britischen Pop-Sängerin Natalia Kills liiert.

2015 waren Moon und Kills Juroren der neuseeländischen Version der Castingshow The X Factor. Nach verbalen Angriffen auf einen Kandidaten wurden sie vom Sender aus der Jury genommen, nachdem sich in einer Online-Petition innerhalb 24 Stunden mehr als 70.000 Menschen dafür eingesetzt hatten.[4]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • Here's Willy Moon (2013)

Singles

  • I Wanna Be Your Man (2011)
  • She Loves Me (2011)
  • Railroad Track (2012)
  • Yeah Yeah (2012)
  • My Girl (2013)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: Yeah Yeah (Single) bei hitparade.ch
  2. New band of the day: Willy Moon (No 1,059), Guardian, 11. Juli 2011
  3. Neues gibts von Willy Moon, dem Mann aus der iPod-Werbung, klatsch-tratsch.de, 25. Oktober 2012
  4. X Factor judges Natalia Kills, Willy Moon sacked. stuff.co.nz, 16. März 2016, abgerufen 19. Juni 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]