Wolf-Dieter Steinmetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wolf-Dieter Steinmetz (* 1953 in Oldenburg ) ist ein deutscher prähistorischer Archäologe.

Steinmetz studierte Ur- und Frühgeschichte, Geologie sowie Völkerkunde an den Universitäten Göttingen und Münster. Das Studium schloss er mit dem Magister-Titel ab. Ab 1987 war er am Braunschweigischen Landesmuseum tätig. Er leitete die Abteilung Ur- und Frühgeschichte mit Sitz in der Neuen Kanzlei in Wolfenbüttel, wo er zahlreiche Sonderausstellungen durchführte. Dazu zählt eine Ausstellung zur jungsteinzeitlichen Mauerkammer von Remlingen in den Jahren 1999 und 2000.

Wolf-Dieter Steinmetz unternahm mit dem Verein Freunde der Archäologie (FABL) ab 1998 Prospektionen und Ausgrabungen auf der Hünenburg bei Watenstedt. Sie wurden als mehrjähriges Projekt durchgeführt und von Archäologen der Universität Göttingen fortgesetzt. Ab 2006 führte er mit dem Verein FABL Grabungen auf der Schwedenschanze Isingerode durch. Ende 2016 trat er in den Ruhestand. Er lebt mit seiner Ehefrau bei Celle.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Gerd Biegel: Das Braunschweiger Land. in: Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland. Band 34. Theiss, Stuttgart 1997, ISBN 3-806-21308-9.
  • Archäologie und Geschichte der karolingisch-ottonischen Burg auf dem Kanstein bei Langelsheim, Braunschweig, 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]