Wurzelfüßer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Einteilung der Lebewesen in Systematiken ist kontinuierlicher Gegenstand der Forschung. So existieren neben- und nacheinander verschiedene systematische Klassifikationen. Das hier behandelte Taxon ist durch neue Forschungen obsolet geworden bzw. ist nicht Teil der hier abgebildeten Systematik der Gruppe.

Als Wurzelfüßer (Rhizopoda) bezeichnet man heterotrophe Protozoen, deren Protoplasma zum Zwecke der Nahrungsaufnahme, Fortbewegung und Verankerung im Substrat formveränderliche Ausstülpungen bilden kann, die sogenannten Scheinfüßchen (Pseudopodien).[1]

Aufgrund dieses Merkmals wurden sie von Carl von Siebold 1845 als Taxon erstbeschrieben, sie enthielten unter anderem die Amöben, die Thecamoeben, die Foraminiferen, die Sonnentierchen (Heliozoa) und die Strahlentierchen (Radiolaria). In phylogenetischer Sicht ist das Taxon als polyphyletisch und damit nicht mehr haltbar aufgegeben worden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Rudolf Röttger: Wörterbuch der Protozoologie, in: Protozoological Monographs, Bd. 2 (2001), S. 189, ISBN 3826585992