Xi Chuan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Xi Chuan (chinesisch 西川, Pinyin Xī Chuān, bürgerlicher Name Liu Jun 刘军, Liú Jūn, * 1963 in Xuzhou in der Provinz Jiangsu) ist ein chinesischer Schriftsteller und Lyriker. Er gilt als einer der wichtigsten zeitgenössischen Lyriker in China und lebt in Peking.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1981 bis 1985 studierte er Englische Literatur an der Universität Peking. Nach dem Studium arbeitete er zunächst als Redakteur für das Magazin Huangqiu („Globus“). Xi Chuan war u. a. Gastprofessor an der New York University und an der University of Victoria in Kanada, zurzeit unterrichtet er Klassische Chinesische Literatur an der Central Academy of Fine Arts (CAFA) in Peking. Zusammen mit dem Lyriker Tang Xiaodu (唐晓渡) gibt er das Magazin Contemporary International Poetry heraus. 2009 war er Kurator der Plakataktion Poesie in die Stadt.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zhijing („Gruß“), Prosadichtungen, 1992
  • Xugou de jiapu („Erdichteter Stammbaum“), Gedichte, 1997
  • Dayi ru ci („Das ist gemeint“), Gedichte, 1997
  • Ying de Huayu („Die Diskurse des Adlers“, 2004 im Projekt Verlag erschienen), Gedichte und poetische Prosa, 1999
  • Geren Haowu („Private Vorlieben“), Gedichte, 2008

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Chinese Poetry Prize
  • 2001: Lu-Xun-Preis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Poesie in die Stadt 2009: Xi Chuan – Kurator. literaturhaus.net, archiviert vom Original am 15. Juni 2013; abgerufen am 24. August 2012. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.literaturhaus.net