Y&T

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Y&T
Y&T (2016)
Y&T (2016)
Allgemeine Informationen
Herkunft San Francisco, Vereinigte Staaten
Genre(s) Hard Rock, Heavy Metal, Glam Metal
Gründung 1974, 1995
Auflösung 1991
Website www.yandtrocks.com
Gründungsmitglieder
Dave Meniketti
Joey Alves (bis 1989)
Phil Kennemore (bis 2010)
Leonard Haze (bis 1986, 2001–2006)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Leadgitarre
Dave Meniketti
Rhythmusgitarre, Begleitgesang
John Nyman (seit 2001)
Bass, Begleitgesang
Aaron Leigh (seit 2016)
Schlagzeug
Mike Vanderhule (seit 2006)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Jimmy DeGrasso (1986–2001)
Bass
Brad Lang (2010–2016)
Rhythmusgitarre
Stef Burns (1989–2001, 2013 live)

Y&T (Yesterday & Today) ist eine 1974 in San Francisco (Kalifornien) gegründete Hard Rock-, Heavy Metal- und Glam Metal-Band. In den 1970er Jahren spielten sie musikalisch nur regional eine Rolle. Mit dem Wechsel zu A&M Records 1981 begannen für die Band mehrere erfolgreiche Jahre mit einer Single in den Billboard Hot 100.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründungsmitglieder von Y&T waren Dave Meniketti (Gesang, Leadgitarre), Leonard Haze (Schlagzeug), Phil Kennemore (Bass) sowie Joey Alves (Rhythmusgitarre). In dieser Originalbesetzung wurden die ersten sieben Studio-Alben veröffentlicht. Das Album Contagious wurde mit Jimmy DeGrasso anstelle von Leonard Haze eingespielt. Auf dem Album Ten war auch Joey Alves nicht mehr dabei, für ihn wurde Stef Burns verpflichtet. In dieser Besetzung wurden dann noch zwei weitere Studio-Alben veröffentlicht.

Bekannteste Titel von Y&T sind Summertime Girls (ein Titel der häufig in der amerikanischen Fernsehserie Baywatch eingesetzt wurde und 1985 auf Platz #55 der Billboard Hot 100 notiert war) und Mean Streak. Die Band trennte sich 1991, reformierte sich jedoch einige Jahre später wieder.

Aufgrund seiner Lungenkrebserkrankung wurde Phil Kennemore für die Tournee 2010 durch Brad Lang (Jet Red) ersetzt, der danach bis 2016 offizielles Bandmitglied blieb. Kennemore erlag am 7. Januar 2011 seinem Krebsleiden. Nach dem Tod von Schlagzeuger Leonard Haze am 11. September 2016 und Gitarrist Joey Alves am 12. März 2017 ist Bandchef Dave Meniketti nun das letzte verbliebene Originalmitglied.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UK US US
1982 Black Tiger UK53
(8 Wo.)UK
1983 Mean Streak UK35
(4 Wo.)UK
US103
(13 Wo.)US
1984 In Rock We Trust UK33
(3 Wo.)UK
US45
(19 Wo.)US
1985 Down for the Count US91
(12 Wo.)US
1987 Contagious US78
(13 Wo.)US
1989 Ten US110
(8 Wo.)US

Weitere Alben

  • 1976: Yesterday & Today
  • 1978: Struck Down
  • 1981: Earthshaker
  • 1995: Musically Incorrect
  • 1997: Endangered Species
  • 2010: Facemelter
  • 2018: Acoustic Classix Vol.1

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UK US US
1985 Open Fire US70
(17 Wo.)US

Weitere Livealben

  • 1984: In Concert
  • 1991: Yesterday & Today Live
  • 1998: Live on the Friday Rock Show
  • 2000: BBC In Concert: Live on the Friday Rock Show
  • 2012: Live at the Mystic
  • 2017: Live... Salinas, California 1983

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987: Forever (nur in Japan)
  • 1989: Anthology
  • 1990: Best of '81-'85
  • 2001: Ultimate Collection
  • 2003: UnEarthed vol 1
  • 2004: UnEarthed vol 2
  • 2013: Earthquake The A&M Years 1981-1985

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UK US US
1983 Mean Streak
Mean Streak
UK41
(4 Wo.)UK
Midnight In Tokyo
Mean Streak
UK91
(1 Wo.)UK
1984 Don’t Stop Runnin’
In Rock We Trust
UK86
(2 Wo.)UK
1985 Summertime Girls
Down for the Count
US55
(10 Wo.)US

Weitere Singles

  • 1977: Alcohol
  • 1981: I Believe In You
  • 1981: Rescue Me
  • 1982: Don’t Wanna Lose
  • 1982: Forever
  • 1985: All American Boy

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Y&T – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: UK US