Zástřizl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Zástřizlové (auch ze Zástřizl, von Zastrizl) waren ein mittelalterliches mährisches Adelsgeschlecht und Landherren auf Zástřizly im Marsgebirge.

Die erste schriftliche Erwähnung der Gemeinde und des Geschlechts stammt aus dem Jahr 1349 und weist als Herren die Artleb und Bozek ze Zástřizl auf. Diese siedelten auf der inzwischen untergegangenen Feste, die sich am Platz der heutigen Schule befand. Das Adelsgeschlecht breitete sich im Laufe der Jahre in der gesamten Region Chřiby aus. Je nach dem Ort ihres Sitzes verästelten sie sich in weitere Adelsgeschlechter (z Lechvic, z Morkovic, z Prakšic und z Ždánic).

1687 erlosch mit dem Tode von Jan Bohuš Prakšický von Zástřizl das Geschlecht im Mannesstamme. Seine Witwe und Erbin, Zuzana Kateřina (1637–1691), heiratete im selben Jahr in zweiter Ehe den 23-jährigen Walther Fürst von Dietrichstein.

Weblinks[Bearbeiten]