ZEW-Index

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZEW-Index seit Dezember 1991: blau Konjunkturerwartungen, rot: deren Mittelwert, grau: Beurteilung der aktuellen Lage und deren Mittelwert

Der ZEW-Index ist ein Konjunkturindex des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Dabei werden rund 400 Analysten und institutionelle Anleger nach ihren mittelfristigen Erwartungen bezüglich der Konjunktur- und Kapitalmarktentwicklung befragt.

Der ZEW-Index gilt als richtungweisend für den prominenteren ifo-Geschäftsklimaindex. Der historische Mittelwert liegt bei 24,8 (Stand: November 2015).

Der Indikator Konjunkturerwartungen gibt die Differenz der positiven und negativen Einschätzungen für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung auf Sicht von sechs Monaten in Deutschland wieder.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sind 30 Prozent der Umfrageteilnehmer der Meinung, die wirtschaftliche Lage werde sich verbessern und 40 Prozent sind der Ansicht, sie werde sich verschlechtern, so ergibt sich ein Saldo für die Konjunkturerwartungen von -10. Der Anteil derjenigen, die mit keiner Veränderung der Konjunktur rechnen, spielt dabei für den Saldo keine Rolle.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]