ZIP-Code

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZIP-Code-Zonen in den USA

Der ZIP-Code [ˈzɪp ˌkoʊd] (Abkürzung für Zone Improvement Plan) ist der Postleitzahlen-Code des Postdienstleisters der Vereinigten Staaten, United States Postal Service. Es handelt sich dabei um einen am 1. Juli 1963 eingeführten fünfstelligen Code, der 1983 um vier Stellen erweitert wurde.

Die Postleitzahl wird hinter dem Ortsnamen geschrieben. Jede der etwa 30.000 Poststellen hat dabei einen eigenen Code. Die niedrigste PLZ liegt an der Ostküste – 01001 in Agawam, Massachusetts – und die höchste liegt im Westen − 99950 für Ketchikan, Alaska. Jede Adresse hat zusätzlich noch vier Ziffern, um den Sortiervorgang zu erleichtern. In jeder Adressierung müssen neben dem ZIP-Code auch der Name der Stadt und die Abkürzung des Staates enthalten sein.

Funktionsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ZIP-Code besteht aus neun Ziffern und wird zwei Leerstellen nach der Abkürzung des Bundesstaates mit einem Bindestrich zwischen fünfter und sechster Ziffer angegeben. Aufgrund der Tatsache, dass die ZIP-Code-Erweiterung bei den Postkunden auf Widerstand gestoßen ist, wird der vierstellige Zusatz heute nicht mehr verlangt.

Postleitzahlensystem
221 62 10 10  
Segment
Sektor
Postdienststelle oder Zustellabschnitt
Leitzone oder Bearbeitungs- und Zustellzentrum


ABC Movers
1500 E Main Ave Ste 201
Springfield VA  22162-1010
Vereinigte Staaten
von Amerika

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Arnau: Lexikon der Philatelie, 1972, S. 400
  • Nikolaus Lappin, Bonn: Postleitzahlen im In- und Ausland, in ZPF 14/68, S. 546

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ZIP-Codes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien