Ketchikan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ketchikan

Creek Street
Lage in Alaska
Ketchikan (Alaska)
Ketchikan
Basisdaten
Gründung: 25. August 1900
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Alaska
Borough: Ketchikan Gateway Borough
Koordinaten: 55° 21′ N, 131° 40′ WKoordinaten: 55° 21′ N, 131° 40′ W
Zeitzone: Alaska (UTC−9/−8)
Einwohner: 8.192 (Stand: 2020)
Haushalte: 50 (Stand: 2020)
Fläche: 10,7 km² (ca. 4 mi²)
davon 8,7 km² (ca. 3 mi²) Land
Bevölkerungsdichte: 942 Einwohner je km²
Höhe: 0 m
Postleitzahlen: 99901, 99950
Vorwahl: +1 907
FIPS: 02-38970
GNIS-ID: 1423039
Website: www.city.ketchikan.ak.us

Ketchikan ist eine US-amerikanische Stadt in Alaska mit 8192 Einwohnern.[1] Sie ist Verwaltungssitz von Ketchikan Gateway Borough. Ketchikan ist der größte Ort auf Revillagigedo Island und nach Sitka die zweitgrößte Stadt des Alexanderarchipels. Die Stadt liegt im Süden des sogenannten Alaska Panhandle.

Die Wirtschaft von Ketchikan lebt von Fischfang und Tourismus. Das Misty Fjords National Monument ist die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt. Im Nordosten befindet sich der Tongass-Nationalforst.

Ketchikan ist nach dem Fluss Ketchikan Creek benannt, der durch die Stadt fließt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte des Ortes Ketchikan begann 1883, als hier eine Fabrik zur Lachsverarbeitung errichtet wurde. In den frühen 1900er Jahren entstanden zusätzlich eine Konservenfabrik, in der Lachs abgefüllt wurde, und ein Warenhaus. Die Gemeinde wurde 1900 offiziell registriert; zu dieser Zeit hatte Ketchikan etwa 800 Einwohner.[2]

Mit dem Beginn des Bergbaus in der Region wurde Ketchikan ein wichtiges Handelszentrum. In der Creek Street entstand ein Rotlichtviertel, in dem zeitweise bis zu dreißig Bordelle gleichzeitig betrieben wurden und in denen große Teile der Gehälter der Bergleute wieder ausgegeben wurden.[2]

Mit dem Niedergang des Bergbaus verlagerte sich der wirtschaftliche Schwerpunkt im Ort hin zu industriellem Fischfang und der Gewinnung von Nutzholz. Letztere ist in der Zwischenzeit allerdings wieder weitgehend bedeutungslos geworden.[2]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick vom Deer Mountain auf Ketchikan und das umliegende Areal

Ketchikan wird von Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Die Passagiere der Schiffe besuchen den in der Nähe befindlichen Ort Saxman mit den dort aufgestellten Totempfählen, die auch im Totem Bight State Park und dem Totem Heritage Center zu sehen sind. Ein Teil der Objekte wurde im Rahmen des von der Regierung Roosevelt in den 1930er Jahren ins Leben gerufenen Civilian Conservation Corps (CCC) von den einheimischen Indianern angefertigt.

Panoramafoto des Touristenviertels

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. U.S. Census Bureau QuickFacts: Ketchikan, Alaska. Abgerufen am 14. September 2021 (englisch).
  2. a b c Visit Ketchikan Alaska - Alaska's Southeastern Most Sizeable City. Abgerufen am 14. September 2021 (amerikanisches Englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ketchikan – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien