Zawisza Czarny (Schiff, 1952)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zawisza Czarny
Die Zawisza Czarny verlässt ihren Heimathafen Gdynia
Die Zawisza Czarny verlässt ihren Heimathafen Gdynia
Schiffsdaten
Flagge PolenPolen (Handels- und Dienstflagge zur See) Polen
andere Schiffsnamen
  • Cietrzew
Rufzeichen SPGZ
Heimathafen Gdynia
Eigner Centrum Wychowania Morskiego Zwiaku Harcerstwa (Polnische Seepfadfinder)
Bauwerft Remontowa Shipbuilding, Danzig
Indienststellung 1952
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
42,7 m (Lüa)
Breite 6,7 m
Tiefgang max. 4,5 m
Verdrängung 164 BRT
 
Besatzung 5 Mann Stammbesatzung, 47 Jungen
Maschinenanlage
Maschine Hilfsdiesel
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
390 kW (530 PS)
Takelung und Rigg
Takelung Rahschoner
Anzahl Masten 3
Anzahl Segel 12
Segelfläche 625 m²

Die Zawisza Czarny (POL 1) ist das größte Schiff der polnischen Pfadfinder, der Heimathafen ist Gdynia.

Schiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff wurde 1952 von der Remontowa Shipbuilding SA, Danzig gebaut. Die Zawsisza Czarny besitzt einen Stahlrumpf und wurde ursprünglich als Fischereischiff genutzt.[1] 1961 wurde das Schiff zum ersten Mal generalüberholt. 1963 wurde es um drei Meter verlängert. Nachdem es außer Betrieb gestellt wurde, wurde es zum Segelschiff umgebaut. Das Schiff wurde mit den heutigen drei Masten ausgestattet und ein ehemaliger U-Boot-Motor wurde als Schiffsdiesel eingebaut.

Das Rigg des Schiffes hat Seltenheitswert. Die Segel an den drei Masten sind als Spreizgaffel-Schoner (Wishbone Ketch) getakelt. Heute sind nur noch wenige Großsegler mit diesem Rig bestückt, meist wird es von kleineren Seglern genutzt.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zawisza Czarny am Bug des Schiffes

Das Schiff ist nach dem legendenbehafteten polnischen Ritter und Deutschorden-Mitglied Zawisza Czarny von Garbow (deutsch auch Sawischa, Sabisch, Sewisch, Zawisch) benannt. Er lebte um die Wende des 14./15. Jahrhunderts. Zawisza war Ritter am Hof des Königs Władysław II. Jagiełło, kam im Kampf gegen die Osmanen um und gilt in Polen als Symbol für Mut.

Einsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schiff segelt weltweit und unternahm unter anderem einen Törn um Kap Hoorn. Auf dem Schiff der ZHP segelten unterschiedliche Besatzungen, u.a. gab es einen Törn, bei dem die Hälfte der Besatzung aus blinden Menschen bestand.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zawisza Czarny (Schiff, 1902): das erste Schiff dieses Namens, erbaut 1902

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Otmar Schäuffelen, Herbert Böhm: Die letzten großen Segelschiffe, Delius Klasing Verlag, Bielefeld 2010, ISBN 978-3-7688-3191-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zawisza Czarny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.cwm.zhp.pl/zawisza-czarny.html