Zeilenorientierter Editor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein zeilenorientierter Editor ist ein Texteditor, der im Textmodus arbeitet und in erster Linie mit der Tastatur, also ohne Maus, bedient wird. Im Gegensatz zu heute üblichen, so genannten visuellen Editoren wie Notepad++ oder Vim kann ein solches Programm nur mit Befehlen arbeiten, der Anwender sieht den Text, den er gerade bearbeitet, nicht.

Bekannte zeilenorientierte Editoren in der Unix-Welt sind z. B. ed und ex; das auf ex basierende vi verfügt ebenso wie Vim über einen Kommandozeilen-Modus. In der MS-DOS-Welt heißt der populärste Editor dieser Gattung EDLIN.

Diese Art von Texteditoren ist für Ungeübte oft ungewohnt zu bedienen. Sie finden vor allem Verwendung zum Editieren von Texten auf durch ein Rechnernetz verbundenen Rechnern.