ex (Texteditor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

ex, die Abkürzung für das englische extended (deutsch: erweitert), ist ein zeilenorientierter Texteditor für Unix-Systeme.

Der originale ex war eine erweiterte Version des Unix-Standardeditors ed, die Teil der Berkeley Software Distribution (BSD) war. ex ist ed ziemlich ähnlich, mit der Ausnahme, dass einige Kommandozeilenparameter und Einstellungen verändert worden waren, um den Editor benutzerfreundlicher zu machen.

Später wurde für ex eine bildschirmorientierte Oberfläche entwickelt, wodurch ex zum vi wurde. Heutzutage wird ex wie ein Bestandteil von vi behandelt, die meisten vi-Varianten haben noch immer einen "ex-Modus", der auf der Kommandozeile mit dem Befehl ex aufgerufen wird, oder innerhalb von vi für einen Befehl, der mit einem Doppelpunkt eingeleitet wird. Obwohl es Überschneidungen zwischen ex- und vi-Funktionen gibt, können manche Operationen mit ex-Befehlen leichter erreicht werden, so dass ex auch bei der Benutzung von vi noch nützlich ist.

Die Hauptbefehle von ex, die zum Suchen und Ersetzen von Text dienen, sind essentiell für die effektive Verwendung von vi. Ein Beispiel hierfür ist das von vi aus aufgerufene ex-Kommando :1,$ s/XXX/YYY/g, das jedes Erscheinen von XXX im gesamten Dokument durch YYY ersetzt. Das 1,$ steht für jede Zeile der Datei – den Bereich von der ersten (1) bis zur letzten (in ex durch das Dollarzeichen $ ausgedrückt) Zeile, das s steht für "ersetzen" (englisch substitute). Schließlich steht g für die Ersetzung von jedem Vorkommen in der Zeile (engl. global) – wäre es nicht angegeben, dann würde nur die erste Erscheinung ersetzt.

Auf HP-UX-Systemen kann ex auch durch den Befehl e aufgerufen werden. e ist ein Hardlink auf ex.

Weblinks[Bearbeiten]