Zentralamerikanische Bank für Wirtschaftsintegration

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Organisation

Die Zentralamerikanische Bank für Wirtschaftsintegration (spanisch Banco Centroamericano de Integración Económica, kurz BCIE; englisch Central American Bank for Economic Integration, CABEI) wurde 1960 gegründet, um die wirtschaftliche Integration und die internationale Entwicklung der zentralamerikanischen Staaten zu fördern.

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die BCIE vergibt in erster Linie Darlehen zu leicht vergünstigten Zinssätzen, die im Allgemeinen für Projekte im Bereich der Infrastruktur (Straße, Verkehr, Energieversorgung, Telekommunikation) eingesetzt werden. Weil die fünf zentralamerikanischen Mitgliedstaaten über keine einheitliche Währung verfügen, nutzt sie bei der Kreditvergabe eine künstliche Rechnungseinheit, den sog. peso centroamericano, der dem Gegenwert eines US-Dollars entspricht. Als derzeit größtes Finanzinstitut Mittelamerikas zielt die Strategie der Entwicklungsbank auf die Bekämpfung der Armut, die regionale Integration und die konkurrenzfähige Einbindung Mittelamerikas in die globale Wirtschaft.[1]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank hat ihren Sitz in Tegucigalpa, Honduras. Sie hat fünf Mitgliedsstaaten aus der zentralamerikanischen Region, und sechs weitere, die nicht aus der Region stammen. Erst seit 1989 werden auch Mitglieder außerhalb der Region zugelassen, um das internationale politische Gewicht der Bank zu untermauern.

Regionale Mitgliedsstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nichtregionale Mitgliedsstaaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsident[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präsident der BCIE war von September 2003 bis Mai 2008 der Nicaraguaner Harry Brautigam. Er starb am 30. Mai durch einen Herzanfall infolge eines Flugzeugunglücks eines Airbus A320 der TACA in Tegucigalpa (Honduras) im Alter von 60 Jahren.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. C-CAA.org (2006) (Memento des Originals vom 17. Mai 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.c-caa.org (PDF-Datei; 66 kB)
  2. Panamas Wirtschaftsabkommen mit anderen Staaten. Website des Auswärtigen Amtes. Abgerufen am 31. Oktober 2010.
  3. Der Standard (31. Mai 2008): Mindestens fünf Menschen bei Flugzeugunglück in Honduras getötet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]