Zuhaltung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Zuhaltung (altertümlich: Gesperre) wird in der Technik ein Sperr- oder Schließmechanismus bezeichnet.

Auf Flughäfen werden zur Zuhaltung der Flügeltüren zur Fluggastbrücke Elektromagnete verwendet. Eine Zuhaltung muss also nicht zwingend mit einem Riegel zusammenhängen.

Bei Notebooks ist eine magnetische Zuhaltung zu finden, welche anstelle eines sonst üblichen Zentralverschlusses oder Deckelriegels zum Einsatz kommt.

In der Schließtechnik wird mit Zuhaltung das Sperrorgan im Chubbschloss (auch Zuhaltungschloss) bezeichnet. Die Art, Anordnung und die Anzahl der Zuhaltungen wird als Unterscheidungs- und Sicherheitsmerkmal benutzt und bestimmt, welche Schlüssel das Schloss öffnen können. Die Zuhaltungen sperren den Riegel bzw. Riegelschaft. Zacken am Tourstift und an den Zuhaltungen sollen das Öffnen der Zuhaltungschlösser nach dem Hobbschen Verfahren verhindern. Beim Schließzylinder werden die Sperrorgane Stiftzuhaltungen genannt.