Zwakkelmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zwakkelmann
Zwakkelmann beim Evil Horde Metalfest 2015 im Kulttempel Oberhausen
Zwakkelmann beim Evil Horde Metalfest 2015 im Kulttempel Oberhausen
Allgemeine Informationen
Genre(s) Punk, Rock, Indie-Pop
Website www.zwakkelmann.de
Aktuelle Besetzung
Schlaffke Wolff
Techt Tetmeyer bis Ende 2015, ab 2016 Tobi Blommen
Marius Seidel

Zwakkelmann ist eine deutschsprachige Band aus Hamminkeln.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinter Zwakkelmann verbirgt sich Sänger und Songschreiber Schlaffke Wolff (Hamminkeln, NRW), zuvor Sänger bei der Punkrockband Schließmuskel, die von 1983 bis 2000 existierte und im Independent-Bereich einige Erfolge verbuchen konnte. Der erste öffentliche Zwakkelmann-Auftritt fand 2003 statt. Zwakkelmann machen kurze, melodische Lieder mit zumeist einprägsamen Gesangsharmonien, Strophen und Refrains. Ihr Sound bewegt sich in den Genres Punk, Rock, Indie-Pop, Chanson und Sixties-Beat. Als Einflüsse nennt die Band die Ramones, Die Ärzte, The Clash, The Beatles, The Beach Boys, Nirvana, Trio, Johnny Cash sowie den frühen Udo Jürgens. Zwakkelmanns bekannteste Titel sind bis dato „Tomatenrotes Haar“, „Mein Nachbar hängt schon wieder an der Flasche“, „Fender Stratocaster“, „Ja, vielleicht bin ich asozial“, "Dusselige Kuh" und "Mann ohne Manko".

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben
  • 2004: Spritztour - 21 leckere Lofi Hits
  • 2006: Stubenrocker - 19 neue Megahits
  • 2008: Vollhorst - Singspiel in 20 Liedern
  • 2010: Kulturbeutel 2010 - 16 hübsche HIFI-Hits
  • 2012: Briefmarkenalbum - 17 Hits
  • 2013: Zwakkelmania - 30 Songs live!
  • 2016: Entschuldigung
  • April 2019: Papa Punk

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zwakkelmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien