Zwergenhöhle bei Hollenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zwergenhöhle bei Hollenberg

Eingangsbereich der Zwergenhöhle (Dezember 2017)

Eingangsbereich der Zwergenhöhle (Dezember 2017)

Lage: Hollenberg (Pegnitz), Fränkische Schweiz, Deutschland
Höhe: 509 m ü. NN
Geographische
Lage:
49° 45′ 52″ N, 11° 29′ 1,5″ OKoordinaten: 49° 45′ 52″ N, 11° 29′ 1,5″ O
Zwergenhöhle bei Hollenberg (Bayern)
Zwergenhöhle bei Hollenberg
Katasternummer: D 87
Typ: Spaltenhöhle
Gesamtlänge: 97 m

Die Zwergenhöhle, auch als Zwergloch[1] oder Zwergenloch[2] bezeichnet, ist eine 97 Meter lange Spaltenhöhle im Schlossberg unterhalb der Burgruine Hollenberg, südlich von Hollenberg in der Gemeinde Pegnitz in der Fränkischen Schweiz.[3][4] Im Höhlenkataster Fränkische Alb (HFA) ist die Zwergenhöhle als D 87 registriert. Ihr Eingang liegt auf 509 m ü. NN Höhe.[5] Östlich unterhalb der Zwergenhöhle liegt das Kühloch bei Hollenberg (D 157), eine durch Versturz entstandene Überdeckungshöhle.

Die Zwergenhöhle besitzt zwei Eingänge und wird hauptsächlich von zwei parallel verlaufenden und miteinander verbundenen Spaltengängen gebildet. Im Nord- sowie im Westteil der Höhle existieren noch weitere, teils enge Verzweigungen.[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stephan Lang: Höhlen in Franken – Wanderführer in die Unterwelt der Fränkischen Schweiz mit neuen Touren. Verlag Hans Carl, Nürnberg 2006, ISBN 978-3-418-00385-6, S. 127.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geologische Karte, Blatt 6234 Pottenstein
  2. www.caveseekers.de. Abgerufen am 27. Dezember 2017.
  3. Ruine Hollenberg, Zwergenhöhle, Wandern, Fränkische Schweiz. In: naturerlebnis-fs.de. Abgerufen am 25. Dezember 2017.
  4. Rundwanderung von der Burgruine Hollenberg zur Pirkenreuther Kapelle. Abgerufen am 25. Dezember 2017.
  5. Wanderung Pottenstein Oberfranken. Abgerufen am 25. Dezember 2017.
  6. Stephan Lang: Höhlen in Franken – Wanderführer in die Unterwelt der Fränkischen Schweiz mit neuen Touren, S. 127