Ángeles González-Sinde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ángeles González-Sinde (2009)

Ángeles González-Sinde (* 1965 in Madrid) ist eine spanische Film- und Werbespotregisseurin und Drehbuchautorin. Von April 2009 bis Dezember 2011 war sie spanische Kulturministerin im Kabinett Zapatero.

González-Sinde studierte Klassische Altertumswissenschaft an der Universität Complutense Madrid und absolvierte einen Master im Filmdrehbuch an der American Film Institute von Los Angeles. 2006 wurde sie zur Vorsitzenden der Spanischen Akademie für Filmkunst und Filmwissenschaft (Academia de las Artes y las Ciencias Cinematográficas de España, AACCE) ernannt, die von ihrem Vater José María González-Sinde gegründet worden war.

Am 7. April 2009 kündigte der spanische Regierungschef José Luis Rodríguez Zapatero bei einer Kabinettsumbildung ihre Ernennung zur Kulturministerin an.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Politische Leistungen, Kontroverse ums Ley Sinde

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Filmographie[Bearbeiten]

Als Drehbuchautorin[Bearbeiten]

Als Filmregisseurin[Bearbeiten]

Ehrungen/Preis[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ángeles González-Sinde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien