(113203) Szabó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(113203) Szabó
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 18. April 2013 (JD 2.456.400,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,5636 AE
Exzentrizität 0,2500
Perihel – Aphel 1,9228 AE – 3,2044 AE
Neigung der Bahnebene 2,5778°
Länge des aufsteigenden Knotens 225,4544°
Siderische Umlaufzeit 4,10 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 16,36 (± 0,48422) mag
Geschichte
Entdecker Krisztián Sárneczky
Datum der Entdeckung 7. September 2002
Andere Bezeichnung 2002 RC112
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(113203) Szabó ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 7. September 2002 vom ungarischen Astronomen Krisztián Sárneczky an der Piszkéstető Station (Sternwarten-Code 561) des Konkoly-Observatoriums im Mátra-Gebirge in Nordungarn entdeckt wurde.

Der Asteroid ist nach dem ungarischen Astronomen Gyula M. Szabó (* 1979) benannt, der das Szeged Asteroid Program initiierte und zusammen mit dem Entdecker mehrere Asteroiden entdeckte. Die Benennung erfolgte am 30. März 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]