(1729) Beryl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(1729) Beryl
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,229 AE
Exzentrizität 0,101
Perihel – Aphel 2,005 AE – 2,453 AE
Neigung der Bahnebene 2,44°
Siderische Umlaufzeit 3,33 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,5 mag
Spektralklasse S-Typ
Geschichte
Entdecker Goethe-Link-Observatorium
Datum der Entdeckung 19. September 1963
Andere Bezeichnung 1963 SL, 1933 ST
1942 EW, 1949 JL
1950 VR, 1952 DO2
1955 BD, 1959 JB
1959 JL, 1959 LH
1972 GD2
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(1729) Beryl ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 19. September 1963 am Goethe-Link-Observatorium entdeckt wurde.

Der Asteroid ist nach Beryl Potter (1901–1985), die von 1949 bis 1966 maßgeblich am Kleinplaneten-Beobachtungsprogramm der Indiana University beteiligt war, benannt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

  1. Daten vom JPL Small-Body Database Browser