(4417) Lecar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(4417) Lecar
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Minerva-Familie
Große Halbachse 2,761 AE
Exzentrizität 0,104
Perihel – Aphel 2,473 AE – 3,05 AE
Neigung der Bahnebene 9,01°
Länge des aufsteigenden Knotens 356,39°
Siderische Umlaufzeit 4,59 a
Physikalische Eigenschaften
Rotationsperiode 3 h 11 min
Absolute Helligkeit 11,5 mag
Spektralklasse SMASSII: S
Geschichte
Entdecker Karl Wilhelm Reinmuth
Datum der Entdeckung 8. April 1931
Andere Bezeichnung 1931 GC, 1983 RW4, 1986 EK5
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

Vorlage:Infobox Asteroid/Wartung/Fehler 1

(4417) Lecar ist ein Hauptgürtelasteroid, der am 8. April 1931 vom deutschen Astronomen Karl Wilhelm Reinmuth von der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl aus entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem US-amerikanischen Astronomen Myron Lecar benannt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of minor planet names. Bd. 1. Springer, Berlin & New York 2003

Weblinks[Bearbeiten]