08/15 (Filmreihe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

08/15 ist der Titel einer deutschen Spielfilmreihe aus dem Jahr 1954, die auf der gleichnamigen Roman-Trilogie 08/15 von Hans Hellmut Kirst beruht.

Filme[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Roman-Trilogie von Hans Hellmut Kirst war ein Bestseller im Nachkriegsdeutschland und beruhte auf seinen Erfahrungen als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Kirst war von 1933 bis 1945 Berufsoffizier in der Wehrmacht. Nach der Veröffentlichung entwickelte sich eine öffentliche Debatte zwischen Landsern, welche die geschilderten Erfahrungen teilten, und ehemaligen Wehrmachtsoffizieren, die das Buch als Angriff auf ihren Stand begriffen. Die Roman-Trilogie und ihre Verfilmung wollte als Wortmeldung gegen die deutsche Wiederbewaffnung verstanden werden.

Der Hauptdarsteller Joachim Fuchsberger hatte in der Film-Trilogie seine erste große Rolle. Im folgenden Jahr wurden die zwei Fortsetzungen unter dem Titel „08/15 im Krieg (2. Teil)“ und „08/15 in der Heimat“ gedreht. Auch hier führte Paul May Regie. Die Drehbücher schrieb Ernst von Salomon.

Der Filmtitel leitet sich von der Redewendung 08/15 ab. Die Redewendung steht für durchschnittliche bzw. überholte Standards. „08/15“ bezeichnete ursprünglich ein im Ersten Weltkrieg von den Deutschen eingesetztes Maschinengewehr 08/15 (1908 als MG 08 entwickelt, als verbesserte Version unter der Bezeichnung MG 08/15 im Jahr 1915 eingeführt).

Literatur[Bearbeiten]