1. Bundesliga Pool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die deutsche Poolbillard-Bundesliga. Für die österreichische Poolbillard-Bundesliga, siehe Poolbillard-Bundesliga.
Poolbillard-Bundesliga
Logo der Bundesliga
Aktuelle Saison 2014/15
Sportart Poolbillard
Verband Deutsche Billard-Union
Ligagründung 1991
Mannschaften 8
Titelträger BC Oberhausen
Rekordmeister BC Oberhausen (6)
Website www.billardbundesliga.de

Die 1. Bundesliga Pool ist die höchste Spielklasse im Poolbillard in Deutschland. Dabei ermitteln acht Mannschaften an je sieben Hin- und Rückrundenspieltagen den Deutschen Poolbillardmeister „Kombi-Mannschaft“, sowie die Absteiger in die 2. Bundesliga.

In dieser Form besteht die Pool-Bundesliga seit 1991, zuvor wurden lediglich spezifische Deutsche Mannschaftsmeisterschaften in den Disziplinen 8-Ball (1974–1990) und 14/1-endlos (1982–1990) ausgetragen.

Spielmodus[Bearbeiten]

Ein Spiel besteht aus zwei Durchgängen, in denen je eine Partie in den vier Disziplinen gespielt wird. Dabei darf kein Spieler in beiden Durchgängen dieselbe Disziplin spielen.

Der Modus innerhalb eines Durchgangs hat sich mehrmals geändert:

In der Saison 2010/11 fand die Pool Bundesliga in folgendem Modus innerhalb eines Durchgangs statt:

  • 14/1 endlos: 1 Gewinnsatz, 200 Punkte
  • 8-Ball: 2 Gewinnsätze, 5 Gewinnspiele (Winnerbreak)
  • 9-Ball: 2 Gewinnsätze, 6 Gewinnspiele (Winnerbreak)
  • 10-Ball: 2 Gewinnsätze, 5 Gewinnspiele (Winnerbreak)

Die Bepunktung der Begegnungen in der Tabelle erfolgt nach der „3-Punkte-Regel“ (Sieg: 3, Unentschieden: 1, Niederlage: 0).

In den Saisons 2011/12 und 2012/13 fand die Pool Bundesliga in folgendem Modus innerhalb eines Durchgangs statt:

  • 14/1 endlos: 1 Gewinnsatz, 125 Punkte
  • 8-Ball: 3 Gewinnsätze à 3 Gewinnspiele
  • 9-Ball: 3 Gewinnsätze à 3 Gewinnspiele
  • 10-Ball: 3 Gewinnsätze à 3 Gewinnspiele

In der Saison 2013/14 gilt der folgende Modus innerhalb eines Durchgangs:

  • 14/1 endlos: 1 Gewinnsatz, 125 Punkte
  • 8-Ball: 2 Gewinnsätze à 4 Gewinnspiele
  • 9-Ball: 2 Gewinnsätze à 4 Gewinnspiele
  • 10-Ball: 2 Gewinnsätze à 4 Gewinnspiele

Dabei wird in den Kurzsätzen innerhalb eines Satzes Winnersbreak und über die Sätze hinweg Wechselbreak gespielt.

Es gilt weiterhin die 3 Punkte Regel.

Deutsche Mannschaftsmeister[Bearbeiten]

[1]

14/1 endlos[Bearbeiten]

Folgende Mannschaften wurden vor Einführung der Kombimannschaft-Bundesliga Deutsche Meister im 14/1 endlos:

8-Ball[Bearbeiten]

Folgende Mannschaften wurden vor Einführung der Kombimannschaft-Bundesliga Deutsche Meister im 8-Ball:

Jahr Deutscher Meister 2. Platz 3. Platz 4. Platz
1974 PBC Hindenburg Mönchengladbach nicht bekannt
1975 PBC Hindenburg Mönchengladbach
1976 PBC Berrenrath PBC Dominikaner PBC Mönchengladbach 73 PBC Übach-Palenberg
1977 BSC Aschaffenburg BCV Kaiserslautern PBF Östrich PBC Mönchengladbach 73
1978 BCV Kaiserslautern PBV Oestrich 1. PBC Kamp-Lintfort PBC Empire Bad-Homburg
1979 1. PBC Heidelberg 1. PBV Moers 74 BCV Kaiserslautern PBC Übach-Palenberg
1982 PBC Berlin nicht bekannt
1983 Rot-Weiß Oberhausen
1984 Billardfreunde Straubing
1985 Rot-Weiß Oberhausen
1986 Rot-Weiß Oberhausen
1987 Rot-Weiß Oberhausen
1988 Rot-Weiß Oberhausen
1989 PBC Karlsruhe
1990 PBC Oftersheim

Kombimannschaft[Bearbeiten]

Folgende Mannschaften wurden Deutsche Meister in der Poolbillard-Bundesliga:

Saison Deutscher Meister 2. Platz 3. Platz 4. Platz
1990/91 PBC Karlsruhe 1. PBC Leverkusen BC Oberhausen PBC München-West
1991/92 1. PBC Leverkusen Billardfreunde Straubing PC Mörfelden BC Oberhausen
1992/93 PBC Karlsruhe PC Mörfelden BC Oberhausen Kieler Billard Union
1993/94 PC Mörfelden BC Oberhausen PBC Karlsruhe Kieler Billard Union
1994/95 BSC Ingolstadt PBC Friedenau Berlin Kieler Billard Union PBC Karlsruhe
1995/96 BSC Ingolstadt PBC München-West Kieler Billard Union PBC Karlsruhe
1996/97 Kieler Billard Union PBC Friedenau Berlin BSC Ingolstadt PBC Karlsruhe
1997/98 Kieler Billard Union BSC Ingolstadt PBC Bremen-Nord PBC Karlsruhe
1998/99 1. PBC Fulda Kieler Billard Union 1. PBC Joker Geldern PBC Bremen-Nord
1999/2000 BC Oberhausen 1. PBC Fulda 1. PBC Joker Geldern Kieler Billard Union
2000/01 PBC Dessau BC Oberhausen BSV Fürstenfeldbruck 1. PBC Fulda
2001/02 PBC Dessau PBV Anderten PBC Schwerte 87 1. PBC Brambauer
2002/03 1. PBC Fulda PBV Anderten PBC Schwerte 87 1. PBC Joker Geldern
2003/04 1. PBC Fulda 1. PBC Joker Geldern PBC Düren-Nord PBC Schwerte 87
2004/05 BSV Dachau 1. PBC Fulda PBV Anderten PBC Berrenrath
2005/06 BSV Dachau 1. PBC Fulda BSV Pfullingen PBC Berrenrath
2006/07 1. PBC Fulda BC Sindelfingen BSV Pfullingen PBC Berrenrath
2007/08 BSG Osnabrück PBC Berrenrath BC Sindelfingen Fortuna Straubing
2008/09 BC Sindelfingen BC Oberhausen Fortuna Straubing BSV Dachau
2009/10 BC Oberhausen BSV Dachau Fortuna Straubing 1. PBC Hürth-Berrenrath
2010/11 BC Oberhausen BSV Fürstenfeldbruck BSV Dachau BSG Osnabrück
2011/12 BC Oberhausen BSV Fürstenfeldbruck BSV Dachau BV Mörfelden-Walldorf
2012/13 BC Oberhausen BSV Fürstenfeldbruck BSV Dachau BV Mörfelden-Walldorf
2013/14 BC Oberhausen BSV Dachau Fortuna Straubing BSV Fürstenfeldbruck
2014/15

Mit insgesamt sechs deutschen Meistertiteln ist der BC Oberhausen Rekordmeister der Poolbillard-Bundesliga. Rot-Weiß Oberhausen ist mit sieben Titeln Mannschafts-Rekordmeister, konnte jedoch seit der Einführung der Bundesliga Pool keinen Titel mehr gewinnen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Mannschaftsmeister