1ere Armée (Frankreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von 1. Französische Armee)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die französische 1. Armee war ein Großverband des französischen Heeres, der im Ersten und Zweiten Weltkrieg kämpfte und im Kalten Krieg aktiv war.

Erster Weltkrieg[Bearbeiten]

Die Armee war eine von fünf französischen Armeen, die am 2. August 1914 gemäß dem Plan XVII vom Großen Hauptquartier aufgestellt wurden, ihr Hauptquartier befand sich in Épinal. Unterstellt waren ihr zu Kriegsbeginn das 7., 8., 13., 14. und 21. Armeekorps. Sie kämpfte in den Grenzschlachten bei Mülhausen, in den Vogesen und in Lothringen. 1916 kämpfte die Armee in der Schlacht an der Somme, 1917 in der Dritten Flandernschlacht und 1918 in der Schlacht bei Amiens. Nach dem Waffenstillstand von Compiègne im November 1918 wurde sie aufgelöst.

Oberbefehlshaber[Bearbeiten]

Zweiter Weltkrieg[Bearbeiten]

Die Armee wurde im Rahmen der Mobilisierung des französischen Heeres am 3. September 1939 wieder aufgestellt. Ihr unterstanden das 3., 4. und 5. Armeekorps und ein Kavalleriekorps. Während des deutschen Westfeldzugs wurde sie in Nordfrankreich gemeinsam mit der British Expeditionary Force abgeschnitten und im Raum Lille vernichtet, sie hörte am 29. Mai auf zu bestehen. Ein kleinerer Teil der Truppen wurde während der Operation Dynamo evakuiert.

Am 25. September 1944 wurde die Armee aus der B-Armee, die zuvor die Operation Dragoon durchgeführt hatte, neu aufgestellt und kämpfte im Rahmen der 6. US-Heeresgruppe hauptsächlich in Süddeutschland.

Siehe Hauptartikel: 1. Armee (Frankreich 1944–45)

Oberbefehlshaber[Bearbeiten]

nach Neuaufstellung

Kalter Krieg[Bearbeiten]

Im Kalten Krieg war die 1. Armee erneut aktiv und kontrollierte das I., II. und III. Korps sowie Pluton-Einheiten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Les armées françaises dans la Grande guerre. Band X, Vol. 1, S. 41–85.