3Com

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
3Com Corporation
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1979
Auflösung 12. April 2010
Auflösungsgrund Übernahme
Sitz Marlborough, Massachusetts, USA
Leitung Eric A. Benhamou, Gary T. DiCamillo, James R. Long, Robert Mao (CEO)[1], Raj Reddy, Paul G. Yovovich
Mitarbeiter 4.684
Umsatz 1,3 Mrd. US-Dollar (2008)
Produkte Netzwerk-HardwareVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Älteres 3Com Logo

3Com (Computer, Communication, Compatibility) war ein Hersteller von Netzwerkausrüstung mit Firmensitz in Marlborough, Massachusetts, USA.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name 3Com leitete sich aus dem Ziel des Unternehmens „Computers, Communication and Compatibility“ (deutsch Rechner, Kommunikation und Kompatibilität) her. Die Firma wurde im Jahre 1979 von Dr. Robert Metcalfe gegründet, der zuvor am Xerox PARC maßgeblich an der Entwicklung der Ethernet-Technologie beteiligt war. Am 11. November 2009 gaben 3Com und Hewlett-Packard bekannt, dass 3Com von HP gekauft werden soll.[2] Für die Übernahme investierte HP 7,90 US-Dollar je 3Com-Aktie, insgesamt 2,7 Milliarden US-Dollar (ca. 1,98 Milliarden Euro). Mit der vollständigen Übernahme am 12. April 2010[3] endete 3Com als eigenständige Marke.

Produkte[Bearbeiten]

3Com begann mit der Vermarktung von Ethernet-Karten, für fast alle in den frühen 1980ern gängigen Computersysteme gab es passende Modelle, wie der LSI-11, IBM-PC und VAX-11. Mitte der 1980er führte man den Markennamen EtherSeries ein. Gleichzeitig wurde auch eine PC-basierte Software-Produktpalette eingeführt. Die Software bot verteilte Services im LAN und basierte auf dem XNS-Protokoll. Beispielsweise gab es ein Produkt namens EtherShare (für den vernetzten Dateizugriff), EtherPrint (für den Netzwerkdruck), EtherMail (als E-Mail-Lösung) und Ether-3270 (zur IBM-Host-Emulation).

Die Produktpalette umfasste unter anderem folgende Hard- und Software:

  • 3+Share, Datei- und Drucker-Freigabe
  • 3+Mail, E-Mail
  • 3+Remote, XNS-Routing über eine serielle PC-Schnittstelle
  • NetConnect, XNS-Routing für Ethernet
  • 3Server, PC-Server für 3+-Services
  • 3Station, diskless Workstation
  • 3+Open, Datei- und Drucker-Freigabe (auf LAN-Manager-Basis)
  • Etherterm, Terminal Emulation
  • Etherprobe, LAN-Analyse Software (Probe)
  • DynamicAccess, Software-Produkte für Ethernet-Load-Balancing, Antwortzeit- und RMON-II-Überwachung

Ab 1987, nach der Übernahme von Bridge Communications, entwickelte 3Com auch Produkte, die nicht für PCs und 10BASE2 bestimmt waren. Bridge Communications brachte eine Reihe von XNS-kompatiblen Systemen mit, die auf Motorola-68000-Basis arbeiteten:

  • CS/1, CS/200-Kommunikations-Server (Terminal Server)
  • Ethernet-Bridges und XNS-Router
  • GS/1-X.25, X.25-Gateway
  • CS/1-SNA, SNA-Gateway
  • NCS/1 zur Netzwerküberwachung auf Sun2-Basis

Spätere Produktkategorien[Bearbeiten]

  • Convergence/IP Telephony
  • LAN Switches (IntelliJack® Switches)
  • LAN Switches (Modular)
  • LAN Switches (Stackable/Edge)
  • LAN Transceivers / Cables
  • Maintenance Services
  • Network Interface Cards
  • Network Management
  • Professional Services
  • Router
  • Security
  • Wireless

Aktien[Bearbeiten]

An der NASDAQ ist die Firma unter dem Kürzel COMS gelistet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: 3Com – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://seattlepi.nwsource.com/business/1700ap_3com_ceo.html (Link nicht abrufbar)
  2. HP kauft Netzwerk-Spezialist 3com. Handelsblatt. 11. November 2009. Abgerufen am 10. Februar 2010.
  3. HP schließt 3Com-Übernahme ab. Heise.de. Abgerufen am 23. Juni 2010.