96P/Machholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
96P/Machholz
96P/Machholz
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp kurzperiodisch
Numerische Exzentrizität 0,959
Perihel 0,125 AE
Aphel 5,908 AE
Große Halbachse 3,016 AE
Siderische Umlaufzeit 5 a 88 d
Neigung der Bahnebene 59,955°
Periheldurchgang 14. Juli 2012
Bahngeschwindigkeit im Perihel 118,1 km/s
Physikalische Eigenschaften des Kerns
Durchmesser  ?
Geschichte
Entdecker D. Machholz
Datum der Entdeckung 12. Mai 1986
Ältere Bezeichnung 1986 J2, 1991 XII, 1986e, 1986 VII

96P/Machholz ist ein kurzperiodischer Komet, der zuletzt im Juli 2012 sein Perihel durchlief.

Eine Besonderheit des Kometen ist, dass er nur 1,5 Prozent der üblichen Menge der Kohlenstoff-Stickstoff-Verbindung Dicyan enthält. Dies wird als Anzeichen dafür gewertet, dass er entweder in einem anderen Sonnensystem entstanden ist oder seine sehr sonnennahe Bahn die Ursache dieser Zusammensetzung ist.[1]

Entdeckung[Bearbeiten]

Am 12. Mai 1986 entdeckte Don Edward Machholz den Kometen mit einem Fernglas. Der Komet besaß bei seiner Entdeckung eine scheinbare Helligkeit von etwa 11mag.

Umlaufbahn[Bearbeiten]

Der Komet läuft auf einer langgestreckten elliptischen Umlaufbahn in 5,24 Jahren um die Sonne. Der sonnennächste Punkt seiner Bahn befindet sich etwa halb so weit von der Sonne entfernt wie der innerste Planet Merkur. Der sonnenfernste Punkt liegt mit etwa 5,9 AE etwas außerhalb der Bahn des Planeten Jupiter. Die Bahn ist rund 60° gegen die Ekliptik geneigt.

Sichtbarkeit[Bearbeiten]

Der Komet passierte am 4. April 2007 sein Perihel. Hierbei besaß er eine scheinbare Helligkeit von etwa 2mag, konnte jedoch aufgrund seiner Nähe zur Sonne nur mit SOHO beobachtet werden. Erst ab Mitte April 2007 konnte der etwa 7mag helle Komet am Morgenhimmel aufgefunden werden. Im Jahr 2012 näherte er sich erneut der Sonne. Machholz hatte Mitte Juli 2012 erneut eine Helligkeit von 2mag erreicht und konnte zwischen 12. bis 17. Juli 2012 wiederum lediglich mit SOHO beobachtet werden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Astronomical Journal: Ein Komet von einem anderen Stern?
  2. Astronomical Journal: Transits of Objects through the LASCO/C3 field of view (FOV) in 2012, abgerufen am 3. Juli 2012