AOL Instant Messenger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AIM
Logo
Entwickler AOL
Aktuelle Version 7.5.14.8
Betriebssystem Windows, Mac OS, Linux
Kategorie Instant Messaging
Lizenz Adware
Deutschsprachig ja
aim.com

Der AOL Instant Messenger (AIM) ist eine Applikation von AOL, die es ermöglicht, mit anderen Nutzern zu chatten.

Der AIM gehört neben ICQ, Yahoo Messenger und Skype zu den vier großen proprietären Instant Messengern. Dem Betreiber AOL, dem bis 2010 auch ICQ gehörte, wurde im September 2002 ein US-Software-Patent auf Instant Messaging zugesprochen.

Mit dem AIM ist es auch Nicht-AOL-Kunden möglich, sowohl eine AOL-E-Mail-Adresse zu haben, als auch sich in offenen AOL-Chaträumen zu bewegen. Weite Teile der AOL-Chaträume bleiben jedoch exklusiv AOL-Mitgliedern vorbehalten. Weiter ist es möglich mit ICQ-Usern zu kommunizieren.

Mit der AIM-Userkennung ist es auch möglich, aus großen Firmennetzen, in denen intern Lotus Sametime genutzt wird, mit AIM-Nutzern über Firewalls im Internet zu kommunizieren.

Geschichte[Bearbeiten]

Als die AOL-Software in Deutschland eingeführt wurde, gab es bereits die Instant-Message-Funktion, die in Deutschland den Namen Telegramm erhielt, und Chat-Räume in verschiedenen Größen. Bald wurde dies um die Buddy List erweitert, mit der man ständig aktuell sehen konnte, welche anderen AOL-Nutzer (aus dem Kreis der Buddys) online sind. Als Erweiterung kam schließlich die Funktion AIM mit einer eigenen kostenlos nutzbaren Software hinzu, die es erstmals erlaubte, die beschriebenen Funktionen sowohl mit AOL-Mitgliedern als auch mit AIM-Nutzern, die nicht AOL-Mitglieder sind, zu nutzen.

Funktionen des AIM[Bearbeiten]

Eine wichtige Funktion des AIM ist die Buddyliste. Mit der Buddyliste kann man sehen, ob Freunde online sind und sie anschreiben.

AIM bietet die Möglichkeit, sich live mit einer Person zu unterhalten, in privaten und öffentlichen Räumen mit mehreren Personen zu chatten und Dateien austauschen (zum Beispiel Bilder, Töne und Videos). Der AIM-Assistent benachrichtigt den Nutzer sofort, wenn Freunde online gehen.

Zu den Funktionen gehören auch ein News- und ein Börsenticker.

Zusätzlich bekommt man sofort eine Benachrichtigung bei Eingang einer neuen E-Mail, sofern man Kunde bei AOL ist.

Es sind teilweise auch Offline-Messages mit AIM möglich.

Clients[Bearbeiten]

In den Nutzungsbestimmungen von AOL wird die Erstellung und Nutzung alternativer Clients zur Interaktion mit den bereitgestellten Diensten explizit verboten,[1] findet aber trotzdem statt. Neben dem offiziellen Client gibt es auch andere kompatible AIM-Clients, von denen die meisten Open-Source-Software sind. Unter diesen gibt es Multi-Protokoll-Clients, die neben AIM beispielsweise auch ICQ, IRC, XMPP, Windows Live Messenger, Yahoo! Messenger und weitere unterstützen. Seit Dezember 2007 kann man mit Google Talk auch auf das AIM-Netz zugreifen.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. "AIM Terms of Service" auf der AIM-Homepage, 3. April 2006.
  2. GMail Chat unterstützt jetzt auch das AIM-Netzwerk vom GoogleWatchBlog.

Weblinks[Bearbeiten]