Absolue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Absolues sind meist aus Pflanzen gewonnene hochkonzentrierte ölige Duftstoffe. Während ätherische Öle üblicherweise durch Wasserdampfdestillation gewonnen werden, geschieht die Extraktion der Absolues bei Zimmertemperatur mithilfe von Lösungsmitteln.[1]

Verfahren[Bearbeiten]

Das Pflanzenmaterial wird in einem nicht-polaren Lösungsmittel wie Hexan, Petrolether, Toluol, Methanol, oder Ethanol eingelegt. Anschließend wird das Lösungsmittel durch Kühlung, Filtrierung und Verdampfung entfernt. Es entsteht dabei eine lösungsmittelfreie Paste, das Concrète, welches anschließend mit Alkohol versetzt und gefiltert wird.[2][3] Diese Lösung kann dann in Parfüms verwendet werden.

Charakter und Verwendung[Bearbeiten]

Absolues sind üblicherweise konzentrierter als ätherische Öle. Der Gewinnungsprozess ist aufgrund der niedrigen Temperaturen schonender als bei der Gewinnung ätherischer Öle, weshalb der Duft näher an die Ursprungspflanze heranreicht. Ein klassisches Beispiel ist der Unterschied zwischen distilliertem Rosenduft und Rosenabsolue. Manche Rohstoffe sind im Übrigen zu fragil um über das klassische Distillationsverfahren gewonnen zu werden, weshalb hier meist ein Absolue produziert werden muss. Beispiele dafür sind Jasmin oder Bienenwachs.[4]

Bekannte Absolues gewinnt man aus Akazien, Champaca, Eichenmoos, Frangipani, Ginster, Heu, Heliotrop, Hyazinthe, Iris, Jasmin, Lotosblumen, Magnolie, Mimose, Narzisse, Osmanthus, Rose, Tabak, Tonkabohne, Tuberose, Vanille.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Renato Strassmann: Duftheilkunde: Der Weg, den Düften zu begegnen. 2 Auflage. books on demand, 2012, ISBN 978-3-9503341-4-2, S. 39f.
  2.  Karl-Georg Fahlbusch et al.: Ullmann's Encyclopedia of Industrial Chemistry. In: Flavors and Fragrances. 7th Auflage. Wiley, 2007, S. 83.
  3. Fachbegriffe bei Parfüms und Düften - Parfümlexikon. Abgerufen am 10. September 2014.
  4.  Eliane Zimmermann: Aromatherapie für Pflege- und Heilberufe: Kursbuch für Ausbildung und Praxis. 5 Auflage. Thieme, 2011, ISBN 978-3-8304-7568-2.