Ada-Handschrift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Evangelist Lukas

Die Ada-Handschrift ist eine karolingische Bilderhandschrift, die in der Stadtbibliothek Trier unter der Signatur Hs. 22 aufbewahrt wird. Das Evangeliar ist zwischen den Jahren 790 und 810, wahrscheinlich in Aachen hergestellt worden.[1] Sie gilt als Hauptwerk der Hofschule Karls des Großen.

Ihren Namen verdankt sie der Auftraggeberin Ada, die in verschiedenen Quellen als Schwester Karls des Großen und als Äbtissin bezeichnet wird.

Eine Reihe von ähnlich gestalteten Handschriften werden stilistisch ebenso zur Ada-Gruppe oder Ada-Schule zusammengefasst wie mehrere Elfenbeintafeln, die vergleichbare Stilmerkmale zeigen.

Der Text ist in Unziale, Capitalis rustica und frühkarolingischer Minuskel mit goldener Tinte geschrieben. Nach verschiedenen Beschneidungen ist der Kodex 36,6 x 24,5 cm groß und umfasst 172 Folien mit zwei Kolumnen zu je 32 Zeilen.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Albert Boeckler: Formgeschichtliche Studien zur Ada-Gruppe. München 1956.
  • Elisabeth Rosenbaum: The Evangelist portraits of the Ada-School and their models. In: Art Bulletin. 38, 1956.
  • Wilhelm Koehler: Die karolingischen Miniaturen. Die Hofschule Karls d. Gr. 2 Bde., Berlin 1958.
  • Florentine Mütherich: Die Buchmalerei am Hofe Karls des Großen. In: Karl der Große, Lebenswerk und Nachleben. Bd. 3, Düsseldorf 1965.
  • Hermann Fillitz: Die Elfenbeinreliefs zur Zeit Karls des Großen. In: Aachener Kunstblätter. 32, 1966.
  • Joachim M. Plotzek: Ada-Handschrift. In: Lexikon des Mittelalters (LexMA). Band 1, Artemis & Winkler, München/Zürich 1980, ISBN 3-7608-8901-8, Sp. 91.
  • Michael Embach: Das Ada-Evangeliar (StB Trier, Hs 22) Die karolingische Bilderhandschrift. Trier 2010.
  • Michael Embach: Hundert Highlights - Kostbare Handschriften und Drucke der Stadtbibliothek Trier. Regensburg 2013, ISBN 978-3-7954-2750-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Michael Embach: Das Ada-Evangeliar (StB Trier, Hs 22) Die karolingische Bilderhandschrift. Trier 2010, S. 4.